„Risiko extrem hoch“

Bitcoin: Tesla-Einstieg katapultiert Cyberwährung auf Rekordhoch - doch Experte warnt Anleger

Ein Mann hält eine nachgemachte Münze mit dem Bitcoin-Logo in den Händen.
+
Bitcoin: Der milliarden-schwere Einstieg von Tesla hat die Kryptowährung auf ein neues Allzeithoch katapultiert (Symbolbild).

Der Hype um die Kryptowährung Bitcoin nimmt immer fragwürdigere Züge an. Weil jetzt auch noch Tesla mit zockt, schoss der Kurs auf ein neues Allzeithoch.

München – Der US-Autobauer Tesla hat die Digitalwährung Bitcoin am Montag auf ein neues Rekordhoch katapultiert. Der E-Autopionier hat 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoins investiert und will die Digitalwährung künftig auch als Zahlungsmittel akzeptieren, teilte das Unternehmen in einer Mitteilung für die US-Börsenaufsicht SEC mit.

Bitcoin: Tesla-Ankündigung treibt Kunstwährung auf Allzeithoch

Investoren waren begeistert. Binnen weniger Minuten zog die älteste Kryptowährung der Welt um gut 15 Prozent auf 44.899 Dollar an. Die bisherige Rekordmarke von 42.000 Dollar wurde damit pulverisiert.

Mit dem Schritt wäre Tesla der erste Autobauer, der die Bezahlung per Bitcoin ermöglicht. Tesla-Boss Elon Musk gilt als Fan von Kryptowährungen. Zuletzt hatte er für Aufsehen gesorgt, weil er auf Twitter die Parodie-Währung Dogecoin gehypt hatte. Der US-Autopionier verfügte zum Jahreswechsel über liquide Mittel von knapp 20 Milliarden Dollar. Rund 7,5 Prozent davon hat das Unternehmen nun in die Digitalwährung investiert.

Bitcoin: Tesla-Ankündigung ist Ritterschlag

Die Ankündigung der Kalifornier dürfte das Vertrauen in Bitcoin als weltweit führende Digitalwährung weiter stärken. „Das ist ein Ritterschlag“, sagte Bitcoin-Analyst Timo Emden am Montag gegenüber Merkur.de*. Mittelfristig könnten weitere Unternehmen dem Beispiel Teslas folgen und die Kryptowährung ebenfalls als Zahlungsmittel akzeptieren.

Investoren dürften das Bitcoin-Engagement hingegen mit gemischten Gefühlen sehen. Die Cyber-Währung gilt als sehr schwankungsanfällig. Sollte der Kurs fallen, drohen Tesla satte Abschreibungen.

Auch Anleger sollten auf der Hut sein. „Das Risiko beim Bitcoin ist extrem hoch“, warnt Analyst Emden. Wer unbedingt dabei sein will, sollte nur mit einem vergleichsweise sehr kleinen Teil seines Kapitals mitzocken, bei dem er auch hohe Rückschläge verkraften kann – „bis hin zum Totalverlust“, rät Bitcoin-Experte Emden. *Merkur.de ist Teil des Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.