Tragischer Unfall: Polizeischüler erschießt Kollegen

In Marl hat ein Polizist am Mittwoch auf einen 27-Jährigen geschossen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
+
In Marl hat ein Polizist am Mittwoch auf einen 27-Jährigen geschossen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ein Würzburger Polizei-Azubi wurde von seinem Kollegen angeschossen und starb an seinen Verletzungen. Man geht davon aus, dass der Schuss ein Versehen war.

Ein Polizei-Azubi wurde von seinem Mitauszubildenden angeschossen und starb im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Der Vorfall ereignete sich in Würzburg. Die Polizei geht davon aus, dass der Schuss ein Versehen war.

Am Donnerstagabend (28. Februar) um 21.32 Uhr ging der Notruf ein. Ein weiterer Polizeischüler der Bereitschaftspolizei hatte einen Schuss gehört. Er machte sich auf den Weg zu einem seiner Nachbarzimmer und fand dort zwei seiner Kollegen: Einer lebensgefährlich verletzt, der andere unter Schock.

Würzburg: Verletzter Polizist starb im Krankenhaus

Die beiden Polizeianwärter sollten eigentlich gemeinsam in der Nacht den Wachdienst antreten. Bei den Vorbereitungen muss sich versehentlich die Kugel gelöst haben, die den Kollegen traf. Rettungsdienst und Notarzt leisteten noch in der Bereitschaftspolizeiabteilung erste Hilfe und brachten den jungen Polizeischüler ins Krankenhaus, aber dort starb wenig später.

+++ Nach Angriff mit Hantelstange: Polizist erschießt 20-jährigen Asylbewerber +++

Beide Polizeischüler sollen um die 20 Jahre alt sein. Das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft in Würzburg ermitteln nun wegen dem Verdacht auf fahrlässige Tötung. Die Ermittlungen sollen zeigen, wie es zu dem Schuss kommen konnte und was die Umstände waren, die dazu geführt haben, dass einer der Beiden tödlich getroffen wurde.

Die anderen Polizeischüler und Mitarbeiter stehen unter Schock und werden vor Ort betreut.