Kellnerin betrinkt sich auf Hochzeitsfeier - und geht auf ihren Lebensgefährten los

+
Kellnerin in Wolfenbüttel betrinkt sich und randaliert auf Hochzeitsfeier. Foto: Caroline Seidel/dpa

Statt ihrer Arbeit nachzugehen hatte diese Kellnerin wohl mehr Lust, sich zu betrinken. Auf einer Hochzeitsfeier in Wolfenbüttel randalierte die 27-Jährige.

Statt ihrer Arbeit nachzugehen hatte diese Kellnerin wohl mehr Lust, sich zu betrinken. Auf einer Hochzeitsfeier in Wolfenbüttel bei Braunschweig randalierte die 27-Jährige.

  • Die Kellnerin genehmigte sich auf der Feier in Wolfenbüttel offenbar ein paar Getränke zu viel.
  • Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Mit dieser Aktion hat eine Kellnerin in Wolfenbüttel dem Hochzeitspaar sicher die Show gestohlen - wenn auch auf negative Weise. Denn die 27-jährige aus Berlin hatte auf der Feier offenbar selbst sehr großen Durst.

Wolfenbüttel: Kellnerin schafft es auf 3,19 Promille

Laut Angaben der Polizei betrank sich die Berlinerin während ihrer Schicht und landete am Ende bei über drei Promille (3,19).

Als ihr Lebensgefährte, ein 43-Jähriger aus Wolfenbüttel, sie anschließend von dem Fest abholen wollte, ging die Kellnerin auf ihn los. Die Frau schlug dem Mann mehrfach mit der Faust ins Gesicht und warf eine Flasche nach ihm.

Die Flasche verfehlte den 43-Jährigen jedoch und traf die Eingangstür des Lokals. Eine Scheibe zerbrach. Zum Schutz ihrer selbst nahmen Polizisten die Frau in Gewahrsam.

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

Die Polizei in Wolfenbüttel ermittelt nun wegen Körperverletzung, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Weniger kurios, aber trotzdem ziemlich heftig ging es auf einer Hochzeitsfeier in Hagen zu. Dort hatten Kinder während der Feierlichkeiten angefangen, mit Steinen auf die Nachbarhäuser zu werfen. Nur noch die Polizei konnte Schlimmeres verhindern.