"Widerlich!": Aldi-Werbung zum Vatertag macht Männer wütend

+
Aldi Süd hat mit einer Werbung zum Vatertag für Ärger bei Männern gesorgt. Foto: dpa

Aldi Süd sorgt zurzeit mit einer Werbung zum Vatertag für Aufsehen: Viele Männer sind wütend und fühlen sich angegriffen. Die Einzelheiten.

Aldi Süd hat mit einer Werbeanzeige zum Vatertag für Empörung im Netz gesorgt: Viele Männer fühlen sich auf den Schlips getreten. Der Discounter wehrt sich.

  • Aldi Süd wirbt mit Alkohol-Bollerwagen zum Vatertag
  • Männer im Netz empört
  • Discounter rechtfertigt sich auf Facebook

Auf Facebook tobt zurzeit eine heiße Diskussion, an der vor allem Männer beteiligt sind. Der Auslöser: Der aktuelle Prospekt von Aldi Süd. Darin wirbt der discounter mit einem Bollerwagen zum Vatertag. So weit, so gut.

Das Problem ist für viele Kunden jedoch der Inhalt: In dem Bollerwagen befindet sich nämlich reichlich Flüssigkeit - von Wodka über Ouzo bis zu Schnaps ist alles dabei.

Shitstorm auf Facebook wegen Aldi-Werbung

"Der Shitstorm wird sich nicht vermeiden lassen, aber was für eine Gesellschaft soll das eigentlich darstellen? Verantwortungslose Väter, die sich mit billigen Spirituosen abfüllen und sturzbetrunken in der Gegend rumwackeln?", so ein Kunde auf der offiziellen Facebook-Seite von Aldi Süd.

Auf Facebook antwortet der Discounter auf die wütenden Kommentare. Aldi Süd betont dabei, dass es sich beim Vatertag um ein "Brauchtum" handelt, das meist in Verbindung mit einem Bollerwagen und "auch in Verbindung mit alkoholischen Getränken geführt" werde. Klischees wollte der Markt mit der Werbung nicht bedienen.

Stattdessen wolle man "den Männern und Vätern nur die Möglichkeit bieten, unsere Vielfalt in diesem Sortimentsbereich kennenzulernen".

Die Aufregung über die Werbung teilen jedoch nicht alle Männer. Auf Twitter halten einige Nutzer dagegen:

Öffnen auf twitter.com

Edeka fiel mit Werbespot zum Muttertag negativ auf

Wie es sich anfühlt, wegen Werbung von Kunden Gegenwind zu bekommen, weiß auch Edeka. Wegen eines Werbespots zum Muttertag bekam die Kette auf Facebook viele wütende Kommentare.

Eine brisante Entdeckung machte ein Kunde nach seinem Aldi-Einkauf in Gelsenkirchen. Er rief aber kurze Zeit später die Polizei.

Wer in letzter Zeit Studentenfutter bei Aldi gekauft hat, sollte übrigens aufpassen. Der Markt ruft zurzeit eine bestimmte Sorte zurück.

Die Expansion von Aldi geht aktuell weiter. Es geht nach China. Und das mit einem neuen Konzept.

Ein Pärchen hat auf einem Aldi-Parkplatz in Kelkheim (Hessen) einen Porno gedreht.