Musst du dich von WhatsApp trennen? Kettenbrief droht Usern mit Kontosperre

+
Auf WhatsApp kursiert ein neuer Kettenbrief. Foto: dpa

Auf WhatsApp kursiert erneut ein fieser Kettenbrief. Nutzer sind verunsichert. Droht jetzt etwa die Sperrung des eigenen Kontos? Hier die Infos.

Auf WhatsApp kursiert derzeit ein Kettenbrief mit einer fiesen Drohung. Wir verraten euch, was dahinter steckt.

  • Der Kettenbrief ist nicht echt.
  • Ihr könnt die dreiste WhatsApp-Nachricht einfach ignorieren.

Nur eine Woche, nachdem es bei WhatsApp zu massiven Störungen beim Versenden von Bildern kam, folgt nun der nächste Hammer. Ein gemeiner Kettenbrief sorgt bei den App-Usern für Panik. Denn es droht die Sperrung des eigenen Kontos!

WhatsApp-Kettenbrief soll sofort weitergeschickt werden

Es ist keine Seltenheit, dass Kettenbriefe auf WhatsApp die Runde machen. Kein Wunder: Die App ist schnell, funktioniert einfach und fast jeder benutzt sie. Und gerade um Letzteres geht es auch in dem aktuellen Kettenbrief.

Er wirkt wie eine offizielle Mitteilung vom Facebook-Konzern. Der angebliche WhatsApp-CEO Jim Balsamico beschwert sich darüber, dass der Messenger viel zu viele User hätte. Damit sich die Mitgliederzahl verringert, versende Facebook die Nachricht. Sie solle umgehend an zehn Kontakte weitergeschickt werden.

Kontosperrung droht sofort

Wer der Forderung nicht nachkomme, müsse in den nächsten 48 Stunden laut Kettenbrief mit einer Sperrung des eigenen WhatsApp-Kontos rechnen. Facebook würde daran angeblich erkennen, dass der Account nicht mehr genutzt wird. Wer es danach wieder freischalten möchte, soll angeblich 25 Euro dafür zahlen.

Um zu überprüfen, ob der User den Kettenbrief wirklich an zehn Kontakte weitergesendet hat, kopiere sich Facebook die Nummern raus. Für alle, die der Forderung nachkommen würden, bleibe WhatsApp weiterhin frei und kostenlos.

So solltet ihr jetzt handeln

Wer auf Nummer sicher gehen oder sich einfach nur über den Kettenbrief informieren möchte, kann den genauen Wortlaut der Nachricht hier nachlesen. Falls ihr die Message schon erhalten habt, solltet ihr aber Ruhe bewahren.

Denn der Kettenbrief ist wie viele andere zuvor nicht echt. Es handelt sich bei der Nachricht um einen blöden Scherz, der User verunsichern und unnötig Panik machen soll. Im besten Fall ignoriert ihr die Message und löscht sie. WhatsApp hat bisher noch nie Nachrichten dieser Art verschickt und bleibt auch in Zukunft kostenfrei.

Um dies zu ermöglichen, schaltet der Facebook-Konzern, zu dem WhatsApp mittlerweile gehört, ab dem nächsten Jahr Werbung.

Übrigens - Mitte Januar kam es zu einer weltweiten Störung bei WhatsApp. Der Messenger-Dienst hatte mit argen Problemen zu kämpfen.

In der Weihnachtszeit eignet sich WhatsApp trotz vieler Neuerungen und Veränderungen besonders gut,um seinen Liebsten zum Beispiel an Nikolaus süße Grüße oder lustige Sprüche zu schicken. Wir haben für euch ein paar Ideen rausgesucht.