Dieser Autohersteller bringt ab 2020 nur noch Neuwagen mit eingebautem Tempolimit auf den Markt

+
Volvo wird zukünftig nur noch Autos mit Tempolimit auf den Markt bringen. Foto: Harry Melchert/ dpa

Der schwedische Autohersteller Volvo wird ab dem Jahr 2020 alle Autos mit einem Tempolimit von 180 Stundenkilometern ausstatten.

Der schwedische Autohersteller Volvo kündigt eine große Umstellung an: Ab 2020 wird der Konzern alle Neuwagen nur noch mit einer herabgesetzten Geschwindigkeit von 180 Stundenkilometern ausliefern. Damit möchte der Hersteller ein "starkes Zeichen gegen zu schnelles Fahren" setzen.

Volvo hat eine Vision: Zukünftig soll kein Mensch mehr in einem Neuwagen des Herstellers sterben oder sich durch einen Unfall schwer verletzen.

Drei Faktoren stehen dem Ziel entgegen

Laut der FAZ hätten interne Forschungen des Herstellers ergeben, dass vor allem drei Gründe diesem Ziel entgegenstünden. Das sind zum ersten "zu schnelles Fahren", zum zweiten "alkoholisierte Fahrer" und zum dritten "Ablenkung durch das Handy".

„Wir wollen eine Diskussion darüber starten, ob Automobilhersteller das Recht oder vielleicht sogar die Pflicht haben, Technik in ihren Autos zu installieren, die das Verhalten der Fahrer verändert und Fehlverhalten verhindert“, schreibt der Konzern.

Volvo-Chef: "Tempolimit reicht nicht aus"

Volvo-Chef Hakan Samuelsson nimmt das Ergebnis der Diskussion vorweg: „Ein allgemeines Tempolimit reicht nicht aus. Wir sollten vielmehr alles in unserer Macht stehende tun, selbst wenn wir dadurch nur ein einziges Menschenleben retten.“ Und weiter: „Es gibt keinen Grund, warum man mit einem Volvo schneller als 180 Kilometer je Stunde fahren sollte.“

Die Umstellung kommt dem vorbildlichen Konzern als Image-Aufpolierung vermutlich nur zugute. „Wir werden mehr Käufer anlocken, als wir verlieren", sagt der Volvo-Chef.

Tempolimit spart Kosten in der Produktion

Auch auf den Umsatz könnte sich diese Maßnahme positiv auswirken. Fachleute weisen darauf hin, dass eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit Kosten in der Produktion spart.

Die Bremsanlage und die Aerodynamik müssten nicht mehr ganz so ausgefeilt sein, manches thermische Problem löse sich von alleine und vor allem könne der Motor kleiner dimensioniert und damit preiswerter gebaut werden.

Volvo ist federführend

Die limitierte Höchstgeschwindigkeit sei keine Neuheit. Einige deutsche Hersteller haben längst eine freiwillige Begrenzung ihrer Fahrzeuge auf 250 Stundenkilometer unterschrieben. Dass ein großer Hersteller aber alle seine Modelle global drosselt, ist bislang einzigartig.

+++ Feuergefahr im Motorraum? Volvo ruft 500.000 Autos zurück +++

Volvo plant viele vielversprechende Maßnahmen für die Zukunft. Die Ingenieure arbeiten gerade an Möglichkeiten, mithilfe von intelligenten Kameras und Geofencing zu einer automatischen Geschwindkeitsbegrenzung zu kommen.

"Geofencing" bezeichnet das automatisierte Auslösen einer Aktion durch das Überschreiten einer Begrenzung. Wenn sich das Auto beispielsweise einem Kindergarten nähert, was durch Auslesen von Straßenschildern bemerkt wird, soll es automatisch auf eine bestimmte Geschwindigkeit abbremsen.