Vergewaltigung: Polizisten sollen sich an Frau in eigener Wohnung vergangen haben

+
Zwei Polizisten sollen während der Dienstzeit eine Frau vergewaltigt haben. Jetzt wurden gegen die beiden ein Haftbefehl erlassen. Foto: ZB

Zwei Polizisten sollen während der Dienstzeit eine Frau vergewaltigt haben. Jetzt wurde gegen die beiden ein Haftbefehl erlassen. Hier die Infos.

Zwei Polizisten aus Thüringen stehen unter Verdacht, während ihrer Dienstzeit eine Frau vergewaltigt zu haben. Das Amtsgericht Erfurt hat gegen die Beamten einen Haftbefehl erlassen.

  • Das Opfer befand sich während der Tat in Polizeigewahrsam.
  • Zum Tatzeitpunkt wurde die Wohnung der Frau durchsucht.
  • Die Thüringer Polizei ist entsetzt.

Die beschuldigten Polizisten äußerten sich noch nicht zur Vergewaltigung

Bei den beschuldigten Polizisten soll es sich um Beamte der Landespolizeiinspektion Gotha bei Erfurt, wo vor kurzer Zeit Apfelmuß für einen Großeinsatz am Flughafen sorgte, handeln.

Die Frau soll einen Tag nach dem sexuellen Übergriff bei einer Aussage auf der Wache die Beamten beschuldigt haben. Bisher haben sich die Polizisten nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Den Polizisten wird jetzt sexueller Missbrauch sowie Vergewaltigung in besonders schwerem Fall vorgeworfen. Das teilte die Staatsanwaltschaft Erfurt am Mittwoch (2. Oktober) mit.

Das Opfer befand sich in Polizeigewahrsam

Die Vergewaltigung soll sich während einer Durchsuchung der Wohnung des Opfers ereignet haben. Die Frau soll vorher mit mehreren Identitäten aufgefallen sein, daher auch die Durchsuchung.

Den Ermittlern zufolge befand sich die Frau als „behördlich Verwahrte“ zum Zeitpunkt der Tat rechtlich gesehen in Polizeigewahrsam. Weitere Einzelheiten wollte die Staatsanwaltschaft nicht bekanntgeben.

Zu den Gerüchten, dass ein Beamter bei seiner Verhaftung versucht habe zu flüchten, ging die Staatsanwaltschaft Erfurt nicht ein. Den beiden Tätern drohen bis zu 15 Jahren Haft.

Auch in Dortmund kam es vor kurzem fast zu einer Vergewaltigung. Ein 16-Jähriger konnte den Täter im letzten Moment noch aufhalten.

Vergewaltigung hätte für die Polizisten dienstrechtliche Konsequenzen

Nach Angaben von Thüringens Innenminister Georg Maier wurden direkt nach Bekanntwerden der Vorwürfe die Staatsanwaltschaft und die Experten für interne Ermittlungen der Landespolizeidirektion eingeschaltet.

"Wenn sich der Vorwurf bestätigen sollte, wäre dies nicht nur eine schwere Straftat, sondern würde auch erhebliche dienstrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen", erklärte der Minister.

Polizei Thüringen zeigt sich entsetzt über Verdacht der Vergewaltigung

Auch innerhalb der Polizei sorgte der Fall für Entsetzen und Diskussionen, hieß es aus verschiedenen Dienststellen.

"Mit großer Betroffenheit und Erschütterung haben wir die massiven Vorwürfe gegen zwei Beamte der Landespolizeiinspektion Gotha zur Kenntnis genommen", schrieb die Thüringer Polizei auf Facebook.

"Gegenwärtig werden alle kriminalistisch und rechtlich möglichen Maßnahmen konsequent umgesetzt, um eine objektive Aufklärung sicherzustellen."