Unwetter tobt

Extremer Regen in NRW: Hagen trifft es hart – „Die Leute sind verzweifelt“

Wassermassen und Geröll fließen eine Straße hinunter
+
Starkregen hatte in der Nacht in Hagen für schwere Schäden gesorgt

Starke Regenfälle in NRW haben in der Nacht zu Überflutungen in Hagen geführt. Einsatzkräfte sind in der Stadt am Rande des Ruhrgebiets im Dauereinsatz.

Hagen – Seit der Nacht zu Mittwoch tobt in Nordrhein-Westfalen* ein Unwetter mit heftigen Regenfällen. Feuerwehren und Rettungskräfte sind im Dauereinsatz. Die Stadt Hagen im Südosten des Ruhrgebiets hat es besonders hart getroffen. Schon in der Nacht wurden Straßen überflutet, Menschen mussten aus ihren Autos befreit werden. Ein Polizeisprecher sagte zu den hunderten eingegangener Notrufe: „Die Leute sind verzweifelt.“

Am Mittwoch setzt sich die Wetterlage in Hagen fort, sodass der Krisenstab der Stadt zusammentrat. An etwa 200 Orten ist die Hagener Feuerwehr derzeit im Einsatz. Damit sich Menschen nicht selbst in Gefahr bringen, appelliert die Polizei eindringlich, zu Hause zu bleiben. „Es ist gerade eine schlechte Idee, nach Hagen zu kommen“, so eine Polizeisprecherin. 24RHEIN* berichtet, welche teils immensen Schäden das Unwetter in Hagen angerichtet hat*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA