Einkaufen vor Weihnachten

Überblick: Wo man kurz vor Weihnachten shoppen kann – auch am Sonntag

Menschen gehen durch einen Einkaufscenter. Heute am 2. Advent ist verkaufsoffener Sonntag.
+
Am 19. Dezember haben etliche Städte in Deutschland den letzten verkaufsoffenen Sonntag vor Weihnachten und auch des Jahres 2021. (Symbolbild)

In ganz Deutschland und NRW ist das Weihnachts-Shopping voll im Gange. Am letzten Wochenende vor Heiligabend gibt es noch einige verkaufsoffenen Sonntage.

Köln – Ein Großteil der Weihnachtsgeschenke kaufen die Deutschen eher spät als früh. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie* und Online-Shopping machen das etliche Menschen immer noch am liebsten in Läden in den Einkaufsstraßen und Innenstädten.

Da unter der Woche vielen dann doch die Zeit oder Geduld fehlt, ist somit gerade am letzten Wochenende vor Weihnachten die Nachfrage an Shopping-Möglichkeiten riesig. Weil aber der Samstag allein dafür aktuell kaum ausreicht, veranstalten viele Städte am 19. Dezember noch einen verkaufsoffenen Sonntag. Ein Überblick, in welchen Orten in Nordrhein-Westfalen* und im Rest von Deutschland die Geschäfte am Wochenende geöffnet sind.

Verkaufsoffener Sonntag NRW: An diesen Orten haben die Geschäfte am 19. Dezember geöffnet

  • Köln*: 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Innenstadt).
  • Bonn*: 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Innenstadt)
  • Düren*: 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Innenstadt)
  • Brühl* (Rhein-Erft-Kreis*): 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Innenstadt)
  • Siegburg (Rhein-Sieg-Kreis*): 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Innenstadt)
  • Windeck (Rhein-Sieg-Kreis): 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Dattenfeld)
  • Eschweiler (Städteregion Aachen*): 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Innenstadt)
  • Bad Oeynhausen (Kreis Minden-Lübbecke): 19. Dezember, 13 bis 18 Uhr (Stadtteil: Innenstadt)

Weihnachts-Shopping NRW: Wo kann man am Wochenende einkaufen?

Wer in NRW wohnt, aber am Sonntag (19. Dezember) nicht gerade einen verkaufsoffenen Sonntag* direkt vor der Tür hat, kann natürlich auch am Samstag (18. Dezember) bereits einkaufen gehen. Dann haben in allen Städten des Bundeslandes die Geschäfte geöffnet. Ein Überblick, welche Shopping-Möglichkeiten es wo gibt:

Verkaufsoffener Sonntag (19. Dezember): Überblick zu weiteren Orten in Deutschland

BundeslandOrtUhrzeit
BerlinBerlin (Innenstadt)13 bis 18 Uhr (teils bis 20 Uhr)
BrandenburgWustermark13 bis 19 Uhr
BrandenburgLudwigsfelde13 bis 20 Uhr
BrandenburgDallgow-Döberitz (Havel-Park)13 bis 18 Uhr
BrandenburgSchwedt (Oder-Center)13 bis 18 Uhr
NiedersachsenHann. Münden12 bis 17 Uhr
SachsenDresden12 bis 18 Uhr
SachsenWerda12 bis 18 Uhr
Sachsen-AnhaltQuedlinburg13 bis 18 Uhr
Sachsen-AnhaltHalle/Saale13 bis 18 Uhr
Schleswig-HolsteinGlückstadt13 bis 17 Uhr
Schleswig-HolsteinEutin13 bis 18 Uhr

Weihnachts-Shopping in Deutschland: Welche Corona-Regeln gelten?

  • 2G-Regel in Geschäften: Ausgenommen sind Geschäfte des täglichen Bedarfs (zum Beispiel Supermärkte, Drogerien, Tierbedarfsmärkte, Tankstellen oder auch Buchläden)
  • Maskenpflicht in Geschäften und mancherorts auch in den Einkaufsstraßen (medizinisch oder FFP2)

In allen deutschen Bundesländern gelten mittlerweile wie in NRW Corona-Verschärfungen im Einzelhandel*. So erhalten auch beim Weihnachts-Shopping in den allermeisten Geschäften nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt. Der 2G-Nachweis wird dabei am Eingang der Läden kontrolliert. Zudem gilt in den Läden nach wie vor eine Maskenpflicht. Zum Beispiel in Köln muss sogar auf Weihnachtsmärkten und in Fußgängerzonen* eine Maske getragen werden. (os) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA