Twitter: AfD trickst mit Fake-Accounts - auch Jan Böhmermann betroffen

+
Twitter, Kurznachrichtendienst. Foto: Silas Stein/dpa

Die "Alternative für Deutschland" soll verschiedene Arten von Fake-Accounts auf Twitter geführt haben. So wollte sie sich Follower erschummeln.

Kurz vor der Europawahl macht die Alternative für Deutschland (AfD) Schlagzeilen. Denn sie sollen mit unechten Accounts auf Twitter tricksen.

Damit die AfD auf Twitter mehr Reichweite erziehlt, hat die Partei mit unsauberen Mitteln gearbeitet. Laut einer Recherche von T-Online und Netzpolitik.org nutzen Wahlkämpfer und Abgeordnete der Partei umbenannte Twitter-Accounts.

Twitter: Mit dieser Masche trickst die AfD

Diese Accounts haben zuvor unter einem anderen Namen und mit anderen Themenschwerpunkten Follower gesammelt und Reichweite aufgebaut. Später wurden sie dann in eine AfD-Seite umbenannt.

So sollte beispielsweise die Twitter-Seite @An_Eurer-Seite vor allem Fußballfans für sich gewinnen. Denn "An eurer Seite" war das Motto der Fußball-WM 2014. Als der Kanal genügend Follower gesammelt hatte, wurde er kurzerhand in @AfDwirkt umbenannt.

Auch Jan Böhmermann betroffen

Neben angeblichen Initiativen, die dem Account der AfD folgen, soll die Partei es zudem auf Satiriker Jan Böhmermann abgesehen haben und das schon 2016.

Im März 2016 entstand der Fake-Account @boehmermannwars als Antwort auf die Frage, wer das Profil @AfDBremen ins Leben gerufen hat. Demnach sollte Satiriker Jan Böhmermann dahinter stecken. Später wurde die Seite @boehmermannwars in @GegenKinderehen umbenannt.

Ein Spitzenpolitiker der Partei hat sogar ein Konto mit arabischen und südamerikanischen Spamfollowern, wie T-Online berichtet. Der Account hieß früher @i_followback_, diese Art Accounts sind dazu da, um möglichst viele Follower zu sammeln.

Während der Recherche von T-Online und Netzpolitik.org hat Twitter immer wieder Accounts suspendiert. Auffällige Konten würden eingeschränkt und angefragt werden. Gegebenenfalls würden diese auch gelöscht werden.