Grausamer Fund: Polizei entdeckt totes Baby - Mutter auf Wacken-Festival festgenommen

+
Das Wacken-Festival. Foto: Axel Heimken/dpa

Am Donnerstag (1. August) wurde in Rieseby die Leiche eines Babys gefunden. Die Polizei nimmt die Mutter in Wacken fest. Hier mehr Infos.

Am Donnerstagabend (1. August) machten Spaziergänger aus Rieseby (Schleswig-Holstein) eine furchtbare Entdeckung: Sie fanden die Leiche eins Babys. Noch in derselben Nacht kam es zu einer Verhaftung - auf dem Wacken Open-Air.

  • In Rieseby in Schleswig-Holstein ist ein totes Baby entdeckt worden.
  • Die Mutter wurde noch in der Nacht zum Freitag (2. August) vorläufig in Wacken festgenommen.

Den grausamen Fund machten die Spaziergänger auf einem Feld in der Nähe der Gemeinde Rieseby in Schleswig-Holstein. Die Leiche des Babys war teilweise schon verwest.

Festnahme auf dem Wacken-Festival

Die Kriminalpolizei konnte mithilfe aus dem Umfeld die Identität der Mutter ermitteln. Beamte nahmen sie noch in der derselben Nacht gegen 1.10 Uhr vorläufig fest - auf dem Wacken Open-Air, für das die Tickets für 2020 bereits ausverkauft sind.

+++ Wacken Open Air 2019: "Monument der Schande" schockiert die Veranstalter +++

Die junge Frau hat nach Angaben der Kieler Nachrichten bereits eingeräumt, die Mutter des toten Babys zu sein. "Sie habe angegeben, dass es sich um eine Totgeburt handelt", sagte Axel Bieler, Staatsanwalt aus Kiel, dem NDR Schleswig-Holstein.

Polizei veranlasst die Obduktion der Babyleiche

Noch ist unklar, wann und warum das Baby gestorben sei. Die Kriminalpolizei ermitteln jetzt in dem Fall aus Schleswig-Holstein. Die Staatsanwaltschaft hat die Obduktion der Leiche veranlasst.

"Wir müssen das Ergebnis abwarten, um zu wissen, ob es tatsächlich eine Totgeburt war oder ein Tötungsdelikt", so Bieler. Die Rechtsmedizin wird voraussichtlich am Montag erste Erkenntnisse bekanntgeben können.

Mutter aus Rieseby wieder auf freiem Fuß

Die Mutter sei nach Angaben von Bieler Mitte 20 und stammt aus der Region bei Rieseby. Aufgrund der Verwesungsspuren schätzt die Polizei, dass das Baby bereits vor etwa einem Jahr auf dem Feld abgelegt wurde.

Die Mutter machte dazu keine genaueren Angaben. Stimmt ihre Aussage, droht ihr nur eine Ordnungswidrigkeit wegen einer nicht gemeldeten Totgeburt und selbst durchgeführter Bestattung.

Auch die Mordkommission Dortmund ermittelt im Fall eines toten Babys. Dieses war im Juli in einer Wohnung gefunden worden.