Wilderer töten Elefanten in Nationalpark - Das Foto davon sorgt danach für einen Shitstorm

+
Afrikanischer Elefant. Foto: dpa

Zwei Wilderer haben im Kruger-Nationalpark in Südafrika zwei junge Elefanten getötet. Ein Bild von den Jägern löst Empörung im Internet aus.

Zwei Wilderer haben im Kruger-Nationalpark in Südafrika zwei junge Elefanten getötet. Ein Bild von den Jägern löst Empörung im Internet aus.

Lässig mit den Gewehren auf den Schultern und einem Lächeln im Gesicht stehen sie da. Zwei Großwildjäger. Es scheint als wären sie sehr stolz auf das, was vor ihnen liegt.

Aus der Schusswunde des Elefanten fließt Blut

Vor den zwei Jägern liegt ein junger Elefant. Die Augen geschlossen. Die Vorderbeine nach hinten weg gestreckt. Aus einer Schusswunde im Kopf fließt das Blut.

Wer die zwei Jäger sind, die den Elefanten getötet haben und sich anschließend mit der "Trophäe" haben fotografieren lassen, ist nicht bekannt.

Das Foto wurde vom englischen Geschäftsmann und Naturschützer Damian Aspinall bei Instagram verbreitet.

Öffnen auf www.instagram.com

Aspinall schreibt zu dem Foto: "Es gibt wenige Dinge, die verwerflicher sind als Trophäen-Jagd. Diese zwei Monster haben nicht nur einen, sondern zwei junge Elefanten erschossen - 'aus Notwehr'. Wir sollten alles tun was möglich ist, um diese wunderschönen und intelligenten Tiere zu schützen. Es sollte keine Sportart sein, sie zu erschießen."

Unter dem Foto ist die Empörung groß. Eine Userin schreibt "Menschen sind einfach widerlich. Es ist einfach herzzerreißend." Ein anderer Nutzer schrieb "Wenn ich einen Elefanten aus Notwehr erschießen müsste, würde ich eine Träne vergießen. Ich würde mich nicht lächelnd vor dem Köper fotografieren lassen."

Augenzeugen widersprechen

Laut der Bild habe die Leitung des Nationalparks den Vorfall bestätigt. Auch dass es sich um einen Akt der Selbstverteidigung gehandelt haben soll. Augenzeugen widersprechen dieser Darstellung.

Laut WWF Deutschland sind Elefanten durch die Jagd bedroht. Seit Jahrtausenden ist Elfenbein als Luxus-Rohstoff sehr begehrt. Der Handel mit Elfenbein ist zwar international verboten, doch der illegale Handel ist weiterhin im Gang. Doch nicht nur die Jagd, sondern auch der Lebensraumverlust bedroht den Bestand der Elefanten.