Streik in Nutella-Werk in Frankreich beendet +++ Arbeiter haben Arbeit wieder aufgenommen

+
Streik im Nutella-Werk. Foto: Marcus Brandt/dpa

Der Streik im Nutella-Werk von Ferrero ist beendet. Das Unternehmen und die Arbeiter haben sich geinigt. Der Streik hat keine Auswirkungen auf Deutschland.

Wie die französische Nachrichtenagentur AFP berichtet, stand die Produktion in der größten Nutella-Fabrik von Ferrero in Frankreich fast still. Am Mittwoch (5. Juni) haben die Mitarbeiter ihre Arbeite wieder aufgenommen.

  • Streik in Nutella-Fabrik in Frankreich beendet
  • Arbeiter blockierten Werk von Ferrero in Villers-Ecalles in der Normandie
  • Produktion von Kinder Bueno war eingestellt

Update, Mittwoch (5. Juni), 17.30 Uhr: Der seit einer Woche währende Streit ist beendet. Das hat das Unternehmen Ferrero mitgeteilt.

Eine Sprecherin von Ferrero Deutschland äußerte sich gegenüber dem Spiegel, dass der Streik keine Auswirkungen auf den deutschen Markt haben wird.

Erstmeldung, Mittwoch (5. Juni), 16 Uhr: Droht Europa ein Nutella-Engpass? Seit knapp einer Woche blockieren Arbeiter das Werk von Ferrero in Villers-Ecalles in der Normandie. Die Produktion des beliebten Schokoriegels Kinder Bueno ist schon eingestellt.

Nutella-Produktion im Ferrero-Werk auf 20 Prozent

Die Gewerkschaft Force Ouvriere schrieb, dass circa 160 der 350 Arbeiter der Nutella-Fabrik seit vergangenen Dienstag (29. Mai) ihre Arbeit niedergelegt haben.

Mit Lastwagen würden sie die Ein- und Ausfahrt des Ferrero-Werks blockieren. Das Unternehmen will den Streikenden, die den Eingang blockieren, via Gerichtsbeschluss Zwangsgelder auferlegen.

Kinder Bueno wird schon nicht mehr produziert

Die Fabrik von Ferrero in Villers-Ecalles ist für ein Viertel der Nutella-Produktion zuständig. Insgesamt arbeite das Werk nur noch mit einer Kapazität von 20 Prozent. Die Produktion des Schokoriegels "Kinder Bueno" sei aktuell komplett eingestellt worden.

Die Arbeiter und die Gewerkschaft fordern eine Gehaltserhöhung. Das erste Angebot sei laut AFP zu niedrig. Gespräche seien von der Gewerkschaft abgelehnt worden.

Bereits im Februar stand das Werk des Unternehmens Ferrero still. Damals habe es angeblich Qualitätsprobleme gegeben.

In Deutschland sorgte Nutella unterdessen mit einem mit dem Markenschriftzug gefakten Wahl-Plakat gegen die AfD für Aufsehen. dpa-Material