Sind Visiere in NRW erlaubt?

Statt Corona-Maske: Ist ein Visier genauso wirksam? So groß ist die Ansteckungsgefahr

Visier statt Masken? Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts bietet das Plastik-Schutzschild nicht denselben Schutz wie die klassische Mund-Nasen-Bedeckung. Symbolfoto
+
Visier statt Masken? Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts bietet das Plastik-Schutzschild nicht denselben Schutz wie die klassische Mund-Nasen-Bedeckung. (Symbolfoto)

Manche Menschen stört die Maske gegen Corona immer noch gewaltig. Sie würden lieber zum Visier aus Plastik greifen. Doch ist das genauso wirksam - und ist es als Maskenersatz in NRW überhaupt erlaubt?

Während Masken Mund und Nase bedecken und eng anliegen, „hängen“ Visiere als Scheibe vor dem Gesicht. Laut RKI und Bundesamt für Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) weichen sie in ihrer Wirksamkeit deshalb von Masken ab. Das RKI zieht daraus eine eindeutige Schlussfolgerung, wie das Portal wa.de* berichtet.

Auch in der Coronaschutzverordnung des Landes NRW werden die Visiere thematisiert. Das Gesundheitsministerium hat bei der Beantwortung einer Bürgeranfrage außerdem zu dem Thema klar Stellung bezogen und darauf verwiesen, dass Visiere eben nicht den Anforderungen der Maskenpflicht gerecht werden. Für eine Personengruppe können Visiere dennoch eine Alternative sein, wie daraus hervorgeht. - wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks