Elon Musks Vision revolutioniert Raumfahrt

SpaceX-Raumschiff ist angedockt! Erster bemannter Routineflug erreicht ISS - Zeitenwende in der Raumfahrt

Elon Musks Raumfahrt-Unternehmen SpaceX meldet sich zurück, die NASA ist „extrem stolz“ - zum ersten Routineflug einer SpaceX-Raktete gratulieren Biden und Trump.

  • Das US-Unternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk* schickt eine bemannte Rakete ins All.
  • Ende Mai hatte SpaceX zum ersten Mal erfolgreich zwei US-Astronauten zu einer zweimonatigen Mission zur ISS geschickt.
  • Nun startete am Sonntagabend (15. November) Ortszeit der erste Routineflug einer Falcon-9-Rakete mit der „Crew Dragon“-Kapsel.
  • In den USA bricht mit dieser Mission eine neue Space-Shuttle-Ära an.

Elon Musks SpaceX-Schiff erfolgreich an ISS angedockt

Update vom 17. November, 06.01 Uhr: Eine Raumkapsel des US-Unternehmens SpaceX ist in der Nacht zum Montag erfolgreich an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Wie auf Live-Bildern von der ISS zu sehen war, verlief der erste Teil des Andockvorgangs nach einem 27-stündigen Flug der „Crew Dragon“ planmäßig. Sechs Monate nach ihrem historischen Testflug hat damit die Firma von Tesla-Chef Elon Musk ihren ersten Routineflug ins All absolviert.

Riesig: Die ISS fotografiert vom anfliegenden „Crew Dragon“ aus.

Eine Zeitenwende in der Raumfahrt. Nicht nur, dass die USA nach knapp zehn Jahren endlich wieder in der Lage sind, selbst Menschen ins All zu schicken. Dass diese neue Technik nicht etwa eine Supermacht oder ein Staatenbund allein entwickelte, sondern ein privates Unternehmen, kommt einer kleinen Revolution gleich.

Angedockt: Der „Crew Dragon“ an der ISS.

Update vom 16. November 2020, 14.02 Uhr: Während sich die SpaceX-Kapsel auf ihren rund 27 Stunden langen Weg zur ISS machte, sorgte ein weiterer Passagier an Bord der „Crew Dragon Resilience“ bei der Live-Übertragung für Gesprächsstoff. Als sich die vier Astronauten Victor Glover, Mike Hopkins, Shannon Walker und Soichi Noguchi nach dem Start gerade zum Schlafen hinlegen, schwebt plötzlich ein kleines Stofftier schwerelos an der Kamera vorbei. „Wir haben Baby Yoda an Bord, der gerade versucht, Platz zu nehmen“, hört man die NASA-Kommunikationsspezialistin Lea Cheshier im Livestream von NASA und SpaceX sagen.

Doch die kleine Figur aus der Disney-Serie „The Mandalorian“ hat auch einen Zweck an Bord der Raumkapsel. Tatsächlich handelt es sich bei dem Plüsch-Yoda um einen sogenannte „Schwerelosigkeitsindikatoren“. Sobald diese in der Raumkapsel beginnen herumzuschweben, ist klar, dass das Raumschiff nun nicht mehr der Erdanziehung unterliegt.

SpaceX-Rakete: Zeitplan der NASA zur Landung

Update vom 16. November, 09.19 Uhr: Laut Zeitplan der NASA soll die SpaceX-Kapsel „Crew Dragon Resilience“ am Montag um 11 p.m an die Internationale Raumstation ISS andocken. Deutscher Zeit wäre das am Dienstag gegen 5 Uhr morgens.

SpaceX-Rakete: Start geglückt! Erster bemannter Routineflug unterwegs zur ISS

Gestartet: Die Falcon 9 Rakete von SpaceX feuert ein Raumschiff mit vier Astronauten an Board in Richtung ISS.

Update vom 16. November, 4.01 Uhr: Am Sonntagabend Ortszeit startete mit einem Tag Verspätung Elon Musks Vision ins All. Das Passagier-Raumschiff „Crew Dragon“ wurde von der mächtigen „Falcon 9“-Rakete in Richtung ISS gewuchtet. Der Start erfolgte vom legendären Kennedy Space Center in Florida. Alles sei gut verlaufen, verkündet die NASA in der Nacht auf Montag (MEZ). Der Flug der Kapsel „Crew Dragon“ soll etwas mehr als 27 Stunden dauern. Es ist erst der zweite Start einer bemannten SpaceX-Rakete des Unternehmers Elon Musk - und der erste bemannte private Routineflug ins All.

SpaceX-Rakete unterwegs zur ISS - Mission schon jetzt ein erfolg

An Bord der „Crew Dragon“ befinden sich drei Nasa-Astronauten Michael Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker sowie der japanische Astronaut Soichi Noguchi, die sechs Monate auf der Raumstation bleiben sollen.  Schon jetzt ist die Mission für SpaceX ein Erfolg. Denn nach dem Start konnte die TrägerraketeFalcon 9“ wie geplant auf einer schwimmenden Plattform im Meer landen. Durch die automatisierte Landung kann die Rakete in großen Teilen wiederverwendet und viel Geld gespart werden.

In etwa 23 Stunden wird die „Crew Dragon“ die ISS erreichen. Joe Biden gratulierte bereits kurz nach dem Start. Der Start sei ein Zeugnis der „Macht der Wissenschaft“ und dessen, was „wir leisten können, wenn wir unsere Innovationskraft, unseren Einfallsreichtum und unsere Entschlossenheit nutzen.“

Später twitterte auch Noch-US-Präsident Donald Trump, das allerdings nicht ohne sich selbst zu loben. Bei seiner Wahl vor vier Jahren sei die Nasa ein ziemlicher Sauhaufen gewesen, aber nun sei sie wieder die „heißeste“ Weltraumzentrum der Welt.

Update vom 15. November, 22.45 Uhr: Noch etwa zweieinhalb Stunden bis zum geplanten Start der „Crew Dragon“, nachdem dieser wegen der Wetterbedingungen verschoben wurde. Die WirtschaftsWoche hat vorab mit Hans Königsmann gesprochen, der für die Sicherheit der SpaceX-Missionen verantwortlich ist. „Unser Testflug Ende Mai verlief sehr gut, wir haben viel dabei gelernt“, zitiert ihn das Blatt. Doch diesmal sei einiges anders: „Statt zwei Astronauten reisen vier – wir brauchen doppelt so viel Sauerstoff, doppelt so viel Essen und Trinken. Und wir müssen doppelt so viel Wärme abführen.“

Zudem bleibe das Raumschiff nicht nur ein paar Wochen, sondern ein halbes Jahr im Weltraum. „In wenigen Wochen planen wir noch einen Flug mit einer unbemannten Kapsel, so dass zur gleichen Zeit zwei Dragons an die ISS andocken – eine vorn und eine oben.“, fügt Königsmann hinzu. Wie erfolgreich die Reise der Astronauten ins All verlaufen ist, wird sich etwa acht Stunden nach Start der „Dragon Crew“ zeigen. Dann soll die Kapsel andocken.

SpaceX-Rakete: „Crew Dragon“ wird in der Nacht zum Montag abheben

Update vom 15. November, 14.16 Uhr: Der Countdown läuft: Vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ist der Start für den Flug der „Crew Dragon“ am frühen Montagmorgen (um 1.27 Uhr MEZ) geplant. Das Raumschiff „Crew Dragon“ soll dann mit einer „Falcon 9“-Rakete Richtung ISS abheben.

An Bord ist die „Crew-1“ - die erste Crew, die offiziell von der „Crew Dragon“ zur ISS geflogen wird. Im Frühjahr war der erste bemannt Test mit dem US-Unternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk erfolgreich verlaufen.

Zur „Crew-1“ gehören die Nasa-Astronauten Michael Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker sowie der japanische Astronaut Soichi Noguchi. Die vier Astronauten sollen sechs Monate an Bord der Raumstation ISS bleiben.

SpaceX: NASA verschiebt Start von „Crew Dragon“

Update vom 14. November, 9.53 Uhr: Das Wetter macht den Weltraum-Erkundern einen Strich durch die Rechnung: Der für diesen Samstag geplante Start einer bemannten SpaceX-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS (siehe Ursprungsmeldung) verzögert sich - wegen starken Windes, teilte die US-Weltraumbehörde Nasa mit. Die Rakete soll nun am Sonntagabend (Montag, 01.27 Uhr MEZ) vom Weltraumbahnhof Kennedy Space Center starten.

An Bord der Kapsel „Crew Dragon“ werden drei Nasa-Astronauten und ein Japaner sein. Sechs Monate nach seinem historischen Flug zur ISS will das US-Unternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk* damit erstmals eine bemannte Rakete zu einer sechsmonatigen Routinemission ins All schicken. Am Samtag twitterte Musk ein Foto der Rakete mit der Caption „bald“:

SpaceX-Rakete startet am Samstag zur ISS - diesmal sind vier Astronauten mit an Board

Ursprungsmeldung vom 13. November: Cape Canaveral - Sechs Monate nach seinem historischen Flug zur Internationalen Raumstation ISS schickt das US-Unternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk erstmals offiziell eine bemannte Rakete zu einer sechsmonatigen Routinemission ins All. Die Kapsel „Crew Dragon“ werde am Samstagabend (Ortszeit) vom Weltraumbahnhof Kennedy Space Center in Richtung ISS starten, teilte die US-Weltraumbehörde NASA mit. An Bord werden demnach die drei Nasa-Astronauten Michael Hopkins, Victor Glover und Shannon Walker sowie der Japaner Soichi Noguchi sein. Die NASA erklärte die „Crew Dragon“-Kapsel am Dienstag für sicher.

„Ich bin extrem stolz sagen zu können, dass wir zu einer regulären bemannten Raumfahrt mit einer amerikanischen Rakete und einem amerikanischen Raumschiff zurückkehren, die von amerikanischem Boden startet“, sagte NASA-Chef Jim Bridenstine. In der NASA-Presseerklärung spricht Bridenstine von einem Meilenstein und von einer unglaublichen Leistung von NASA und SpaceX.

Die „Crew Dragon“-Kapsel sowie die Rakete Falcon 9 und die dazugehörigen Bodensysteme sind demnach das erste neue Raumschiff-System, das seit dem Space Shuttle vor fast 40 Jahren für reguläre Flüge mit Astronauten der NASA zertifiziert wurde.

Cape Canaveral: Eine SpaceX Falcon 9-Rakete und Crew Dragon-Kapsel wird in den Startkomplex 39A gerollt.

SpaceX-Mission zur ISS - NASA bestätigt Start der „Crew Dragon“-Kapsel

Der Start der Mission ist für Samstag um 19.49 Uhr Ortszeit (Sonntag, 01.49 MEZ) vorgesehen. Acht Stunden später soll das Raumschiff sein Ziel erreichen. Die vier Astronauten bleiben dann für sechs Monate auf der ISS.

Der SpaceX-Direktor für bemannte Weltraum-Flüge, Benji Reed, sagte am Dienstag, sein Unternehmen werde in den kommenden 15 Monaten insgesamt sieben bemannte oder Frachtmissionen für die NASA organisieren. Von Dezember an werde es deshalb eine „ständige Präsenz von SpaceX-‘Dragons‘ im Orbit geben“.

Mission SpaceX - Neue Raumfahrt-Ära in den USA bricht an

In den vergangenen Jahren waren US-Astronauten auf russische Raketen angewiesen, um zur ISS zu kommen. Die NASA hatte ihr Space-Shuttle-Programm wegen hoher Kosten und nach zwei Unglücken vor neun Jahren eingestellt. Die letzte Mission der Raumfähre „Atlantis“ endete am 21. Juli 2011. Russland brachte seitdem US-Astronauten für rund 80 Millionen Euro pro Flug ins All.

NASA-Space Shuttles

  • Atlantis
  • Endeavour
  • Discovery
  • Challenger - verunglückt - Kurz nach dem Start am 28. Januar 1986 explodierte die Raumfähre. Alle sieben Besatzungsmitglieder kamen ums Leben.
  • Columbia - verunglückt - Die Raumfähre brach am 1. Februar 2003 bei ihrem 28. Weltraumeinsatz (Mission STS-107) beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre auseinander. Alle sieben Besatzungsmitglieder kamen ums Leben.

SpaceX startet zur ISS - Wird das Unternehmen Marktführer in den USA?

Um wieder unabhängiger von Russland zu werden, beauftragte die US-Regierung unter Donald Trumps Vorgänger Barack Obama das Unternehmen SpaceX sowie den Luftfahrtriesen Boeing mit dem Bau von Raumfähren. Die „Starliner“-Kapsel von Boeing befindet sich aber noch in der Testphase und wird erwartungsgemäß nicht vor dem kommenden Jahr fertig.

SpaceX-Crew: NASA Astronaut Mike Hopkins spricht vor seiner Mission zur ISS zu den Medien.

Für SpaceX ist der am Samstag startende Raumflug deshalb auch eine Chance, sich als US-Marktführer in der Raumfahrt in Stellung zu bringen. Ende Mai 2020 hatte das Unternehmen zum ersten Mal erfolgreich zwei US-Astronauten zu einer zweimonatigen Mission zur ISS geschickt.

SpaceX: Historischer Moment - Mission in den Weltraum zur ISS geglückt

Am 31. Mai 2020 dockte zum ersten Mal seit neun Jahren ein US-Raumschiff an die internationale Raumstation ISS an. Millionen Menschen verfolgten den Raketenstart bis zum Andocken auf der ISS live im TV oder im Internet. Bei den Live-Aufnahmen aus der SpaceX-Raumkapsel „Dragon2“ flog dann ein Dinosaurier durchs Bild. Nach zwei Monaten kehrten die Astronauten sicher zur Erde zurück (2. August). Musk feierte die erfolgreiche Mission als neue Ära des Raumfluges und der Weltraumforschung. (AFP, ml) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © NasaTV/AFP

Mehr zum Thema