"Dicker, dümmer, grantiger" - das sind die Folgen einer ewigen Sommerzeit

+
Die Abschaffung der Zeitumstellung ist beschlossene Sache. Forscher warnen jedoch, dass ewige Sommerzeit krank machen könne. Foto: Maja Hitji

Die Abschaffung der Zeitumstellung ist beschlossen - jetzt wird diskutiert, welche Zeit bleiben soll. Hier erfahrt ihr, wieso die Sommerzeit gefährlich ist.

"Ewige Sommerzeit" nach der Abschaffung der Zeitumstellung - das klingt erstmal schön, auf Dauer ist das aber schädlich und kann sogar krank machen. Wir erklären, warum.

Im Rahmen der Abschaffung der Zeitumstellung äußern sich zurzeit viele Politiker, welche Zeit sie auf Dauer bevorzugen. NRW-Innenminister Herbert Reul hat sich bereits offen für die ewige Winterzeit ausgesprochen.

Noch ist jedoch keine Entscheidung getroffen, erst im April 2020 müssen die EU-Staaten ihre "Wunsch-Zeit" anmelden. Nach Gefühl zu entscheiden, ist dabei keine gute Idee: Laut Forschern kann eine ewige Sommerzeit nämlich ernsthafte Folgen für die Gesundheit bedeuten.

Gefahr für Diabetes und Depressionen durch ewige Sommerzeit erhöht

Till Roenneberg vom Institut für Medizinische Psychologie der Universität München ist sich sicher, dass eine ewige Sommerzeit für "riesige Probleme" sorgen würde. Gegenüber der Zeit erklärt er: "Man erhöht die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme - das heißt, wir Europäer werden dicker, dümmer und grantiger."

Der Chronobiologe, der sich vor allem mit der zeitlichen Organisation von körperlichen Prozessen befasst, sieht auch im Bildungsbereich schwarz. Demnach seien vor allem Schüler und Lehrer durch den Schlafmangel betroffen und in ihrem Lernen stark eingeschränkt. "Jedes Land, das das nicht macht, wird uns akademisch überholen", so Roenneberg.

Forscher wollen dauerhafte "Normalzeit" nach Abschaffung der Zeitumstellung

Die Forscher und die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) sprechen sich für eine dauerhafte "Normalzeit" aus - also die bisherige Winterzeit.

Sie "entspricht den Verhältnissen, die unter Berücksichtung der natürlichen Lichteinflüssen für unseren Schlaf-Wach-Rhythmus am günstigsten ist", so DGSM-Vorsitzender Alfred Wiater.

Wenn es im Winter durch die Sommerzeit am Morgen länger dunkel sei, könne das zudem zu mehr Fehlern in Job und Schule führen und Unfälle begünstigen.

Die Zeitumstellung auf Winterzeit findet jedes Jahr am letzten Wochenende im Oktober statt.