Serengeti-Park: Wütendes Nashorn greift Tierpflegerin in Auto an

+
Ein Nashorn hat im Serengeti-Park Hodenhagen eine Pflegerin angegriffen. Foto: Holger Hollemann/dpa

Im Serengeti-Park Hodenhagen in Niedersachsen hat ein Nashorn eine Tierpflegerin in ihrem Auto angegriffen. Hier alle Infos.

Im Serengeti-Park Hodenhagen in Niedersachsen hat ein Nashorn eine Tierpflegerin in ihrem Auto angegriffen.

  • Die Pflegerin wollte das Nashorn mit dem Wagen in den Stall treiben.
  • Plötzlich drehte der 1,5 Tonnen schwere Bulle durch und kippte den Wagen um.
  • Die Tierpflegerin des Serengeti-Parks Hodenhagen kam mit blauen Flecken davon.

Das dürfte ein Schock für die Tierpflegerin gewesen sein: Als sie am Sonntag (25. August) das Nashorn "Kusini" in den Stall treiben will, dreht das Tier plötzlich durch. Das berichtet die BILD.

Besucher des Serengetiparks filmten den Nashorn-Angriff

Besucher des Serengeti-Parks hatten die gefährliche Szene gefilmt. Der Bulle geht auf den Wagen los, rammt sein Horn ins Blech. Durch die Wucht des eineinhalb Tonnen schweren Nashorns überschlägt sich der Wagen laut Augenzeugen mehrfach.

Doch die Tierpflegerin kann sich mit blauen Flecken und einer Gehirnerschütterung aus dem demolierten Wagen befreien und in Autos von Kollegen steigen, die sie retten. Den Besuchern habe hingegen nichts passieren können, heißt es vom Park.

Das älteste Nashorn Deutschlands lebt übrigens im Zoo in Dortmund.

Park-Chef kann sich Angriff nicht erklären

Parkchef Fabrizio Sepe kann sich den Vorfall laut BILD nicht erklären. Die Nashörner würden normalerweise erst in den Stall getrieben, wenn keine Besucher mehr im Park seien. Das Nashorn sei jedoch noch nicht lange im Serengeti-Park, sollte sich noch eingewöhnen. Jetzt soll es wohl an einen Zoo abgegeben werden.

Und die erfahrene Tierpflegerin? Sie will laut dem Bericht am Freitag wieder zur Arbeit gehen.