Video: Segelschiff "Mir" rammt Transporter und bringt ihn fast zum Umkippen

+
ARCHIV - Bei der traditionellen Geschwaderfahrt der Hanse Sail sind am 08.08.2015 die russischen Großsegler "Kruzenshtern" (l) und "Mir" auf der Ostsee vor Rostock-Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) unterwegs. Die beiden russischen Großsegler laufen am 23.05.2016 anlässlich des 2. Russlandtags am 25.05.2016 in Rostock ein. Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Das russische Segelschiff "Mir" hat am Wochenende in Bremerhaven einen Transporter auf dem Kai gerammt. Mehr Informationen und das Video gibt es hier.

Das russische Segelschiff "Mir" war am Wochenende zu Gast in Bremerhaven bei einem Stadtfest. Beim Ablegen zu einem Törn passierte etwas Unerwartetes. Das Schiff rammte einen am Kai stehenden Transporter. Verletzte gab es keine, dafür aber ein Video, das für viel Verwunderung sorgt.

  • Segelschiff "Mir" rammt in Bremerhaven einen Transporter
  • Video dokumentiert spektakulären Vorfall
  • Keine Verletzten, aber Totalschaden am Auto

Auf einem Video vom Wochenende ist zu sehen, wie das Heck des russischen Segelschulschiffes "Mir" über den Kai ragt. Dort steht allerdings ein schwarzer Transporter. Das Schiff rammt den Wagen, der kippt, kippt und steht schließlich kurz vor dem Umfallen.

Öffnen auf www.facebook.com

Segelschiff "Mir" lässt von Transporter ab

Eigentlich physikalisch unmöglich, fällt der Transporter wieder auf alle vier Reifen zurück, als das Schiff von ihm loslässt. Im Video ist auch der Grund dafür erkennbar. Denn an dem Transporter hängt ein Anhänger, der wohl für die nötige Stabilität gesorgt haben könnte.

Die "Mir" ist aber noch nicht fertig mit ihrer Zerstörungstour. Auch ein Zelt am Kai muss dran glauben und wird von dem Schiff gerammt. Auf dem Gelände sind einige Menschen zu sehen, die den Vorgang ungläubig beobachten.

Lackschäden am Schiff, Totalschaden am Auto

Gegenüber dem Online-Portal Nord24 sagte ein Mitarbeiter der Wasserschutzpolizei Bremerhaven: „Wenn Schiffbaustahl auf Autostahl trifft, gewinnt immer das Schiff.“ Die "Mir" hat demnach wohl lediglich einige Lackschäden abbekommen. Der Transporter hingegen soll einen Totalschaden erlitten haben.

Wie es zu dem kuriosen Vorfall gekommen ist, ist noch nicht klar. Die Wasserschutzpolizei in Bremerhaven will am Montag (27. Mai) ein Ergebnis präsentieren. Denn Transporter, Anhänger und Zelt standen nach Angaben von Nord24 an gleicher Stelle wie die Jahre zuvor.

Auf dem Schiff waren geladene Gäste der Tourismusförderungsgesellschaft. Eigentlich war ein Törn zur Außenweser geplant. Ein Schlepper zog die "Mir" aus dem Hafen.

Ein Schiffsunglück in Budapest ging nicht so gut aus, wie der Unfall in Bremerhaven. Mindestens sieben Menschen sind ums Leben gekommen, als zwei Schiffe kollidierten.