Säugling verstorben: Frauen ermorden Schwangere und schneiden ihr das Baby aus dem Bauch

+
Schwangere Frau Foto: Andrea Warnecke/dpa

Drei Verdächtige lockten eine Schwangere in den Hinterhalt und haben sie getötet. Anschließend schnitten sie der jungen Frau (19) das Baby aus dem Bauch.

Mit einer völlig perfiden Masche sollen drei Verdächtige in Chicago eine Schwangere in den Hinterhalt gelockt und ermordet haben. Anschließend schnitten sie der jungen Frau (19) das Baby aus dem Bauch.

Update, Samstag (15. Juni), 12.50 Uhr: Laut Medienberichten ist der kleine Junge jetzt im Krankenhaus an seiner schweren Gehirnverletzung gestorben. Die Anklage gegen die Täter soll jetzt auch auf den Mord des Neugeborenen ausgeweitet werden. Eine der Täterinnen gab an, sie wollte das Baby als ihr eigenes aufziehen. Nachdem ihr erwachsener Sohn gestorben war, soll sie die Tat monatelang geplant haben.

In diesem Fall ist eine Frau wegen Totschlag angeklagt. Ihr wurde in den Bauch geschossen, dabei hat die ihr ungeborenes Baby verloren. Sie soll daran Schuld sein.

Erstmeldung, Freitag (17. Mai), 22 Uhr: Wie Ermittler nun bekannt gaben, lockten die mutmaßlichen Täter die 19-Jährige mit Babykleidung an, um an ihr ungeborenes Kind zu kommen.

In dem Glauben, Babykleidung für ihr Ungeborenes kaufen zu können, traf die junge Mutter ihre späteren Mörder. Die hatten den Kontakt zu ihr über eine Facebook-Gruppe hergestellt.

Schwangere wollte Baby-Kleidung kaufen - dann wurde sie ermordet

Den Tathergang beschreiben die Ermittler wie folgt: So sollen eine 46-Jährige und ihre 24-jährige Tochter die schwangere Frau zunächst mit einem Kabel erwürgt haben. Dann schnitten sie ihr das ungeborene Kind gewaltsam aus dem Bauch.

Die beiden Frauen stehen unter Mordverdacht. Der 40 Jahre alte Freund der Mutter wurde als Mittäter verhaftet. Die tatverdächtige 24-Jährige behauptete zunächst, ihre Mutter habe das Baby bekommen. Ein DNA-Test bewies allerdings das Gegenteil.

Leiche im Müllcontainer gefunden

Erst einen Monat nach Verschwinden der Schwangeren erhielt die Polizei von einem Freund der Ermordeten einen Hinweise auf den verhängnisvollen Facebook-Kontakt.

Die Leiche der seit April vermissten Frau fanden die Ermittler in einem Müllcontainer im Hinterhof des Hauses der mutmaßlichen Täter, so die Chicagoer Polizei am Donnerstag (16. Mai). Medienberichten zufolge lebt das Baby.

Über den Zustand des Kindes gibt es jedoch keine genaueren Informationen. Einem NBC-Bericht zufolge liegt das Baby in einem Krankenhaus. Es soll den Namen Yadiel bekommen haben. So wie es sich die Mutter einst gewünscht hatte. Mit dpa-Material