Rossmann benennt sich um - Grund dafür ist ein Scherz von Jan Böhmermann

+
Rossmann ruft Duschgel zurück. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Der Drogeriemarkt Rossmann benennt sich für einen Tag lang um. Grund ist der Christopher Street Day. Was Jan Böhmermann damit zu tun hat, lest ihr hier.

Der Drogeriemarkt Rossmann benennt sich für einen Tag lang um - und wird für diesen einen Tag Ross Antony heißen. Der Satiriker Jan Böhmermann ist daran nicht unschuldig.

  • Im letzten Jahr nannte sich Rossmann für einen Tag Rossfrau.
  • Damals benannte sich die Drogeriemarktkette zu Ehre des Weltfrauentags um.
  • Mit der neuen Namensgebung folgt Rossmann einem Vorschlag von Jan Böhmermann.

Die Umbenennung in Rossfrau zu Ehren des Weltfrauentags kam scheinbar gut bei den Kunden an. Also wiederholt der Drogeriemarkt die Aktion, und benennt sich laut W&V am Christopher Street Day (CSD) nach dem Sänger Ross Antony.

Rossmann wird Ross Antony

Damit folgt die Drogeriemarktkette, die zuletzt auch ein Cannabis-Produkt im Angebot hatte, einem nicht ganz ernst gemeinten Vorschlag des Satirikers Jan Böhmermann, der jetzt sogar Vorsitzender der SPD werden möchte. Der hatte nach der Umbennennung in Rossfrau in seiner ZDF-Show „Neo Magazin Royale“ gescherzt, dass sich Rossmann in diesem Jahr ja dann in Ross Antony umbenennen könnte.

Konkurrenz hatte die Kette im April übrigens von diesem Drogeriemarkt bekommen.

Antony von Böhmermann-Vorschlag begeistert

Gesagt - getan - Am 7. Juli heißt der Drogeriemarkt nun also Ross Antony. Der Entertainer aus Großbritannien hat sich schon 2004 geoutet und ist auf dem CSD mit einem eigenen Truck dabei. Antony ist begeistert von der Aktion und dankt Jan Böhmermann, der das Neo Magazin Royale moderiert, auf Facebook für die "grandiose Idee".

+++ Nach aggressivem Spurwechsel - Auto überschlägt sich +++

Öffnen auf www.facebook.com

"Die Idee, auf so eine originelle Art für das Anderssein einzutreten, hat mich sofort begeistert", erklärt Antony. Gemeinsam mit Rossmann will der Sänger ein Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung setzen.

Zuletzt hatte die Band Rammstein bei Rossmann "Kokain" verkauft - was dahinter steckt, lest ihr hier.