Gastronomie bleibt offen

NRW setzt Inzidenzstufe 3 außer Kraft – doch es gibt Ausnahmen

Schilder weisen am Rheinufer auf das Tragen von Schutzmasken hin.
+
In NRW wurde die Inzidenzstufe 3 bis Mitte August außer Kraft gesetzt. (Symbolbild)

Nordrhein-Westfalen hat die höchste Inzidenzstufe 3 vorerst abgeschafft. Die Regeln der Stufe 3 würden eigentlich ab einer 7-Tage-Inzidenz ab 50,1 greifen.

Düsseldorf – Vorerst scheint es keine weiteren Corona-Verschärfungen in Nordrhein-Westfalen* zu geben. Denn das Land setzt bereits mit Wirkung zum Freitag, 30. Juli, die Inzidenzstufe 3 außer Kraft. Zumindest vorerst bis zum 19. August. Bedeutet: Steigt die 7-Tage-Inzidenz in einer Kommune über den Wert 50,1 erfolgt keine Zuordnung in Stufe 3.
24RHEIN* zeigt, welche Corona-Regeln sich durch die vorübergehende Abschaffung der Inzidenzstufe 3 in NRW ändern.

Doch es kann auch Abweichungen davon geben. „Im Fall von erheblichen lokalen Infektionsgeschehen“ kann es Ausnahmen geben, in denen die Inzidenzsstufe 3 wieder in Kraft tritt. Liegt dieser Fall in einem Kreis oder einer Stadt vor, würde das gemeinsam mit dem Land geprüft. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA