Voll verschätzt: Ehepaar stürzt in Norwegen beinahe mit Camper in einen Fjord

+
Der Lysefjord in der Nähe von Stavanger. Ein deutsches Ehepaar wäre in Norwegen beinahe einen Abhang hinab gestürzt. Foto: Rainer Jensen/dpa

Ein deutsches Ehepaar wäre im Norwegen-Urlaub mit seinem Auto beinahe einen Abgrund hinab gestürzt. Sie kamen mit einem Schock davon.

Ein deutsches Ehepaar wäre im Norwegen-Urlaub mit seinem Auto beinahe einen Abgrund hinab gestürzt.

  • Das Ehepaar wollte in Norwegen anhalten, um einen Fjord anzuschauen.
  • Der Fahrer verschätzte sich beim Fahren, sodass das Auto zur Hälfte die Klippe hinunter hing.
  • Das Paar kam mit einem Schrecken davon.

Es ist ein Szenario, dass das Paar wohl so schnell nicht vergessen wird. Haarscharf sind sie einem heftigen Unglück entkommen.

Schreckliches Szenario im Norwegen-Urlaub

Das Ehepaar aus Deutschland war im Norwegen-Urlaub mit ihrem Camper unterwegs, als sie am Straßenrand anhalten wollten, um den Ausblick auf einen Fjord zu genießen.

Bevor man mit dem Auto in den Urlaub fährt, sollte man allerdings einige Dinge unbedingt checken.

Der ältere Mann, der den Wagen fuhr, hatte sich beim Parken des Autos allerdings etwas verrechnet und sich dann gewundert, warum das Auto sich nicht weiter bewegte. Erst dann stellten sie fest, dass das Auto bereits zur Hälfte über dem Abgrund schwebte.

Ehepaar kommt mit Schrecken davon

Schnell riefen sie einen norwegischen Autodienst, der sie aus der Lage befreite. Unglaublicherweise ging alles gut aus. Außer einem heftigen Schock ist den Urlaubern und auch ihrem Wagen nichts passiert.

Nachdem das Auto aus der misslichen Lage befreit wurde, konnten sie ihren Urlaub fortsetzen.

In Norwegen gab es gerade erst ein schreckliches Unglück mit einem Kreuzfahrt-Schiff bei dem eine deutsche Urlauberin starb.