Damit Papa seine Rede halten kann: Parlaments-Vorsitzender füttert Baby - mitten im Plenarsaal

+
Das Parlament in Neuseeland

Ungewöhnliche Bilder aus dem Parlament in Neuseeland: Während sein Papa eine Rede hält, füttert der Speaker of the House das wenige Wochen alte Baby.

Ungewöhnliche Bilder aus dem Parlament in Neuseeland: Während sein Papa eine Rede hält, füttert der Speaker of the House das wenige Wochen alte Baby eines Abgeordneten mit der Flasche.

  • Der Abgeordnete Tamati Coffey hatte seinen sechs Woche alten Sohn mit in den Plenarsaal gebracht.
  • Damit der Abgeordnete konzentriert seine Rede halten konnte, übernahm Speaker Trevor Mallard kurzerhand das Baby.

Erst 2017 hatte Mallard als Vorsitzender des neuseeländischen Parlaments die Regeln gelockert - das Parlament sollte kinderfreundlicher werden. Seitdem ist es den Abgeordneten erlaubt, Babys mit in den Plenarsaal zu nehmen.

Babys im Parlament in Neuseeland keine Seltenheit mehr

Als nun der Abgeordnete Tamati Coffey seinen Sohn mitbrachte, sprang der Speaker of the House ein, berichten Spiegel Online und CNN. Denn der frisch gebackene Papa war mit seiner Rede an der Reihe.

Öffnen auf twitter.com

Zu seinem Babysitter-Job, währenddessen Mallard gekonnt die Diskussion im Plenum weiter leitete, sagte Mallard: "Manchmal kann ich ein wenig nützlich sein".

Coffey, der gemeinsam mit seinem Ehemann Tim Smith erst vergangenen Monat mithilfe einer Leihmutter Vater wurde, ist nicht der erste Politiker, der sein Baby mit zur Arbeit bringt. Laut Spiegel Online nutzten Arbeitnehmervertreter die offensichtliche Baby-Freude in Neuseeland, um auf Probleme bei der Kinderbetreuung hinzuweisen.