Rechtsradikale brauen Bier

Neonazi-Bier mit Adolf-Hitler-Symbolik in Getränkemarkt aufgetaucht - Ex-Schalke-Star: "Das wird man..."

+
Hans Sarpei kritisiert auf Twitter das "Deutsche Reichsbräu".

Neonazis verkaufen aktuell Bier mit Hitler-Symbolik und eindeutigem Namen - auch in Getränkemärkten. Ein Ex-Spieler des FC Schalke 04 warnt.

  • Eine Gaststätte aus Thüringen verkauft unter dem Namen "Deutsches Reichsbräu" ihr eigenes Bier.
  • In Zusammenhang mit dem Getränk tauchen viele Nazi-Symbole auf.
  • Der Ex-Schalker Hans Sarpei ist fassungslos - und spricht eine deutliche Warnung aus.

Kloster Veßra - Für 18,88 Euro bietet das Gasthaus Goldener Löwe in der kleinen Gemeinde Kloster Veßra in Thüringen sein "Deutsches Reichsbräu" an. Vertrieben wird das Bier auch außerhalb von Kloster Veßra und Thüringen, über den Internetversand Druck18.

Online-Shop bietet "Deutsches Reichsbräu" an

Dort bietet Tommy Frenck, der den Versand laut der Zeitung taz betreibt, alles an, was das rechte Herz höher schlagen lässt. So findet sich in dem Shop laut taz ein Frauen-Top mit der Aufschrift "I love NS". Ein T-Shirt für Männer wird von dem Schriftzug "Refugees not welcome" geziert.

Und auch die Nazi-Symbolik beim "Deutschen Reichsbräu" ist offensichtlich. Allein der Name des Bieres deutet an, welche Einstellungen dessen Macher vertreten. Und die Zahlen machen es noch klarer: Sowohl 18 als auch 88 sind beliebte Symbole von Neonazis. Sie stehen für den ersten und den achten Buchstaben im Alphabet - also für AH, die Initialen von Adolf Hitler, und HH, eine Abkürzung für Heil Hitler.

Hans Sarpei kritisiert "Deutsches Reichsbräu": "Sollte man nicht brauen dürfen"

Diese Symbolik hat auch der Ex-Schalker Hans Sarpei durchschaut. Er kritisiert das Bier auf Twitter - und erntet dafür viel Zuspruch. "Das wird man ja wohl noch brauen dürfen? Nein, sollte man nicht!", schreibt Sarpei. "Die Geschichte wiederholt sich, wenn wir uns nicht klar und deutlich von Nazis distanzieren. Überall."

Das sehen auch viele seiner Follower so. "Ich könnte heulen vor Frust und Wut", schreibt ein Twitter-Nutzer. Ein anderer fügt unter dem Tweet von Hans Sarpei hinzu: "Wie ekelhaft! Völlig schamlos!"

Anbieter von "Deutschem Reichsbräu" feierte Hitler-Geburtstag

Doch was steckt hinter dem Bier? Handelt es sich wirklich um den Versuch von Neonazis, ihre Gesinnung sogar über Getränke zu verbreiten? Oder ist das ganze nur ein misslungener PR-Trick?

Fest steht: Das Gasthaus Goldener Löwe, das das Bier vertreibt, gilt laut MDR als Treff der rechten Szene in Thüringen. Und die Betreiber schrecken nicht davor zurück, offen zu zeigen, wofür sie stehen. So feierten sie am 20. April, dem Geburtstag von Adolf Hitler, ein großes Fest. Als Sonderangebot gab es Schnitzel - für 8,88 Euro. Neben dem Gasthaus stand zudem eine Hüpfburg.

Ex-NPD-Kandidat sorgt mit "Deutschem Reichsbräu" für Aufsehen - Hans Sarpei entsetzt

Hinter dem Gasthaus steht ebenjener Tommy Frenck, der auch Druck18 betreibt. Laut Mitteldeutscher Zeitung fiel er in der Vergangenheit häufig durch rechtspopulistische Äußerungen auf, kandidierte zudem für die NPD. In seinem Restaurant organisiert er laut MDR immer wieder Rechtsrock-Konzerte.

Mit seiner Biermarke trifft er scheinbar den Geschmack seiner Kunden. Laut der Facebook-Seite des Gasthauses ist das Bier derzeit ausverkauft. Nachschub soll aber bald kommen. "Es wird Zeit, den Gutmenschen-Brauereien das Wasser abzugraben", heißt es auf Facebook außerdem.