Nach Triebwerksproblemen

Artemis 1: Nasa will neuen Anlauf wagen – und legt sich auf Termin fest

Die Mondmission der Nasa verzögert sich. Artemis 1 musste kurz vor dem Start abgebrochen werden. Nun ist ein neuer Termin anvisiert.

Cape Canaveral – Verschoben ist nicht aufgehoben, wie es so schön heißt. Für die Mondmission Artemis 1 hat die US-Weltraumbehörde Nasa einen neuen Starttermin bekannt gegeben. Die neue Mondrakete – das Space Launce System (SLS) der Orion-Kapsel – soll am Samstag (3. September) um 20.17 Uhr MESZ abheben. Das gab der Nasa-Vertreter Mike Sarafin am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt.

Nasa-Mondmission Artemis 1Unbemannter Testflug der SLS-Rakete mit dem Raumschiff Orion
1. Testflug am 29. August kurz vor Start abgesagt 14.33 MESZ am 29. August 2022 sollte die SLS-Rakete mit der Orion-Kapsel abheben
2. Testflug am 3. September 20.17 MESZ am 3. September
OrtKennedy Space Center in Florida (USA), Lauch Pad 39B
Länge42 Tage soll die Mission dauern
Zielentfernte Mond-Umlaufbahn
EndeDer Splashdown ist am 10. Oktober 2022 im Pazifik vor der Küste San Diego geplant
KostenFür die Artemis-Mission sind erstmal mehr als 30 Milliarden Dollar veranschlagt. Neben der Nasa und der Europäischen Raumfahrtagentur Esa sind auch noch die Raumfahrtagenturen mehrerer anderer Länder beteiligt.

Artemis 1: Nasa gibt neuen Starttermin (3. September 2022) für Mondrakete bekannt

Dann öffnet sich laut Nasa ein zweistündiges Fenster für Artemis 1 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida. Ein Meteorologe zeigte sich mit Blick auf das Wetter „optimistisch“, auch wenn es ein „erhöhtes“ Risiko für ungünstige Wetterbedingungen gäbe.

Der erste Artemis-1-Testflug musste wegen Triebwerksproblemen abgebrochen werden. Bei einem der vier Triebwerke der SLS-Rakete gab es Probleme. Das Triebwerk Nummer 3 konnte nicht auf die nötige Betriebstemperatur heruntergekühlt werden, es gab ein Triebwerk-Leck. „Safety is always first“, twitterte die Nasa nach dem Abbruch.

Als nächstmögliche Starttermine nannte die Nasa zunächst den kommenden Freitag sowie Montag nächster Woche. Nun ist es der Samstag.

Nasa plant Rückkehr zum Mond: So läuft Artemis-Mission ab

Nach fast 50 Jahren will die Nasa wieder zurück auf den Mond. Das Space Launce System (SLS) ist die größte Rakete (98 Meter hoch), die jemals von der Nasa entwickelt wurde. Mit der Mondrakete sollen in Zukunft wieder Astronauten zum Mond fliegen. Der unbemannte Testflug mit der Orion-Kapsel gilt als Stresstest für weitere Mondmissionen.

  • Artemis 1: Testflug der Space-Launch-System-Rakete (SLS-Rakete) und der darauf sitzenden Orion-Besatzungskapsel.

    Artemis 2: Bemannter Flug in eine Umlaufbahn um den Mond.

    Artemis 3: Astronauten sollen auf dem Mond – und zwar am Südpol landen. Dort wurde Wasser in Form von Eis nachgewiesen. Allerdings fehlt der Nasa noch ein wichtiges Ausrüstungsstück – ein passender Weltraumanzug.

Der erste Start der SLS-Mondrakete unter realen Bedingungen musste von der Nasa abgebrochen werden. Bleibt abzuwarten, ob der nächste Versuch reibungslos funktioniert. Das Team habe nach den Problemen am Montag beschlossen, den Ladevorgang mit Treibstoff zu verändern, erklärte Missionsmanager Mike Sarafin. 

Artemis 1: Die Nasa-Mondrakete SLS auf der Startrampe 39-B im Kennedy Space Center in Cape Canaveral.

Nun sollen die Triebwerke früher im Startprozess heruntergekühlt werden. Doch neben der Technik kann das Wetter am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida der Nasa einen Strich durch die Rechnung machen. (ml)

Rubriklistenbild: © Joe Raedle/afp

Mehr zum Thema