"Gesellschaftliche Pflicht"

Coronavirus: Ärzte empfehlen noch im Herbst dringende Maßnahme für Kinder

Johannes Hübner ist auch Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie (DGPI).
+
Johannes Hübner ist auch Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie (DGPI).

Alle warten derzeit auf die Impfung gegen das Coronavirus. Deutsche Ärzte empfehlen jetzt für Kinder aber eine andere Maßnahme.

München – Die ganze Welt wartet sehnsüchtig auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Das Robert-Koch-Institut rechnet Anfang 2021 mit der Verteilung erster Dosen. Doch bis es so weit ist, muss Deutschland mit der herannahenden Grippewelle klarkommen. Kinderärzte empfehlen jetzt, dass sich Kinder gegen die Grippe impfen lassen sollten, berichtet RUHR24.de*

Jeden Winter müssten viele Kinder wegen Grippe stationär aufgenommen und sogar mit Sauerstoff versorgt werden, sagte Professor Johannes Hübner, leitender Oberarzt der Kinderklinik der LMU in München der Welt am Sonntag. Zu beachten sei in diesem Jahr, dass eine Grippe schnell mit dem Coronavirus verwechselt werden könne. Diese Verdachtsmomente könne man den Kindern durch Verbreichung der Grippeimpfung* ersparen, so Hübner. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.