Diskriminierend? Bei Ms Monopoly bekommen Frauen mehr Geld als Männer

+
Der Spielehersteller Hasbro bringt eine neuer Version von Monopoly heraus. Foto: dpa

Bei "Ms Monopoly" bekommen Frauen jetzt mehr Geld als Männer. Die Begründung des Herstellers Hasbro sorgt für Diskussion. Hier die Infos.

Monopoly ist ein echter Spiele-Klassiker und bietet mittlerweile schon fast 40 Versionen auf dem deutschen Markt an. Ab Oktober wird noch eine neue Version erscheinen, die vor allem die Damenwelt erfreuen wird.

  • Bei "Ms Monopoly" erhalten Frauen mehr Startkapital als Männer.
  • Die Straßen wurden durch weibliche Erfindungen ersetzt.
  • Das Brettspiel wird es ab Oktober geben.

"Ms Monopoly": 40 Dollar mehr für Frauen

Bei der neuen Version starten Frauen von Beginn an mit mehr Grundkapital. Auch bei jedem Gang über "Los" erhalten die weiblichen Spieler 240 Dollar, Männer dagegen nur 200 Dollar.

Für Frauen sei dies ein zusätzlicher Spaßfaktor, so der Hersteller Hasbro. "Damit genießen Frauen die Vorteile, die in der realen Welt häufig Männern vorbehalten sind."

Ganz so außergewöhnlich ist dieses Brettspiel im Vergleich aber nicht. Rammstein brachte Weihnachten 2018 ein verrücktes Produkt heraus.

Hasbro: Erfindungen von Frauen statt Straßen zu kaufen

Straßen kann man in dieser Version des Klassikers nicht kaufen, sondern Erfindungen von Frauen. Darunter zum Beispiel die Solarheizung oder den vorgefertigten Kaffeefilter. Häuser wurden durch Geschäftszentralen ersetzt.

Aber nicht nur dieser Spieleklassiker hat eine neue Version bekommen. Auch Scabble verkündete, eine neue Ausgabe auf den Markt zu bringen.

Ms Monopoly sorgt im Netz für Diskussionen

"Mit Ms Monopoly werden sowohl wissenschaftliche Meilensteine als auch Dinge, die den Alltag ganz praktisch erleichtern, gewürdigt", heißt es in der Erklärung des Unternehmens. Die Meinungen zu dem neuen Spiel sind jedoch gespalten.

  • itsPyr13 schreibt auf Twitter: "Achtung Spoiler: Am Ende kommt raus, dass #MsMonopoly nur ein "Gag" war um uns den (ungereinigten) #GenderPayGap vor Augen zu führen. Männer regen sich auf, dass sie ein Brettspiel diskriminiert. Alle sind drauf reingefallen und der Feminismus feiert sich dafür."
  • Mark Lubkowitz meint auf Twitter: "Ich finde #MsMonopoly eigentlich eine grandiose Idee. Aber mehr Frauen mehr Geld zu geben, ist missverständlich hinsichtlich des #GenderPayGap. Eigentlich müssten die Frauen normaler Beträge bekommen und bei den Männern stets ein Abschlag erfolgen."

Aber "Ms Monopoly" verspricht nicht nur ein neues - weibliches - Spielvergnügen. Auch das Cover ist jetzt überarbeitet worden.

Das Cover bei Ms Monopoly wurde dem neuen Spiel angepasst

Es ist ab jetzt nicht mehr auf dem Deckel des Spielbretts Mr Monopoly zu sehen, sondern Ms Monopoly. Sie ist die Nichte von ihm und setzt sich für weibliche Innovationen ein.

Das neue Gesellschaftsspiel wird es ab Oktober auf dem deutschen Markt zu kaufen geben. Einen Preis hat Hasbro noch nicht genannt.