3000 Euro Belohnung: Polizei fahndet nach Mann, der eine Frau auf offener Straße erschossen hat

+
Eine 44 Jahre alte Frau ist im hessischen Offenbach auf offener Straße erschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, soll der Täter am Donnerstagabend in einem anderen Auto geflüchtet sein. Foto: Rafael Bujotzek/InZwischenZeit:Filme/dpa

In Offenbach am Main hat ein 42-Jähriger eine Frau in ihrem Auto erschossen. Jetzt bittet die Polizei um Hinweise und bietet 3000 Euro Belohnung.

Im hessischen Offenbach am Main hat ein 42 Jahre alter Mann am Donnerstag (9. Mai) eine Frau aus Frankfurt in ihrem Auto erschossen. Mehrere Schüsse sollen die Frau getroffen haben. Sie starb noch am Tatort. Jetzt bittet die Polizei die Öffentlichkeit um Hinweise und bietet eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro.

Bei dem Gesuchten handelt es sich um den 42-jährigen Mohammed Soultana. Zur Zeit soll er laut Polizei keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben. Gegen 19 Uhr am Donnerstag (9. Mai) soll er in der Luisenstraße die 44-Jährige erschossen haben.

Offenbach: Opfer wurde auf offener Straße erschossen

Das Opfer hatte am Straßenrand in ihrem Wagen gewartet. Sie wollte ihren Sohn vom Sportunterricht abholen. Der Verdächtige soll aus dem unmittelbaren Umfeld der Frau stammen. Es sei laut Polizei davon auszugehen, dass der Mann wusste, wo er die Frau in Offenbach antreffen konnte. Er sei gezielt in die Luisenstraße gefahren.

Vor der tödlichen Tat soll es laut Polizei zu einem heftigen Streit gekommen sein. Der Hintergrund ist bisher nicht bekannt. Nachdem er mehrere Schüsse abgefeuert hatte, ist er nach Belgien geflohen. Dort verlor sich seine Spur.

Die Polizei hat inzwischen 3000 Euro Belohnung ausgesetzt

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Mann und bittet um Hinweise. Er wird wie folgt beschrieben:

  • Mit 1,98 Metern sei er auffallend groß
  • sportlich-muskulöse Figur
  • dunkel gelocktes, kurzes Haar
  • grüne Augen

++ Sechs Wochen später stellt sich der Täter der Polizei ++

Die Polizei warnt: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass er noch die Tatwaffe bei sich trägt. Zeugen sollen nicht an den Mann herantreten, sondern die Polizei über den Notruf 110 informieren.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt, Zweigstelle Offenbach, hat für sachdienliche Hinweise 3.000 Euro ausgelobt. Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.