Regierung knallhart

Nach Ballermann-Schock für deutsche Mallorca-Urlauber! Nächster Tiefschlag: Neue drastische Maßnahme

Deutschlands Ballermann-Fans stehen unter Schock. Die Regierung von Mallorca untersagt den Party-Tourismus. Zudem wird nun die Maskenpflicht verschärft.

  • Deutsche Touristen müssen 2020 auf einen Urlaub am Ballermann verzichten. 
  • Aufgrund des Coronavirus bleiben auf Mallorca die Klubs der Party-Hochburg geschlossen.
  • Jetzt legt die Regierung nach und verschärft die Maskenpflicht drastisch.

Update vom 9. Juli 2020, 20.04 Uhr: Nach der knallharten Party-Absage der Regierung von Mallorca folgt nun der nächste herbe Schlag für Bewohner der Insel und Touristen, die auch ohne Party geplant haben nach Mallorca zu fliegen: Es soll nun eine sehr viel strengere Maskenpflicht eingeführt werden.  

Auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera werden somit alle Menschen in der Öffentlichkeit selbst dann Mund- und Nasenschutz tragen müssen, wenn der Sicherheitsabstand gewahrt werden kann. 

Laut der Regierung werden Pools und Strände von der Maskenpflicht ausgenommen sein. Auch in Bars, Cafés und Restaurants wird man keinen Mund- und Nasenschutz tragen müssen, solange gegessen und getrunken wird. Bei privaten Zusammenkünften wird voraussichtlich nach eine Obergrenze von 70 Personen im Freien und 30 Personen in geschlossenen Räumen gelten. Die Details der Verordnung stehen noch nicht endgültig fest. 

Anders als in Katalonien, wo in einigen Gebieten Neuausbrüche des Virus verzeichnet wurden, gab es bisher auf den Balearen keine deutliche Zunahme der Infektionen. Mit der Maßnahme werde auf die zunehmende Nachlässigkeit eines Teils der Bevölkerung beim Einhalten der Vorsichtsmaßnahmen reagiert, hieß es. Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht soll nach Medienberichten ein Bußgeld von 100 Euro fällig werden.

Ballermann-Schock für deutsche Mallorca-Urlauber! Regierung schiebt Riegel vor

Erstmeldung:  Mallorca - Seit Jahren zieht es tausende deutsche Touristen nach Spanien. Auf Mallorca bieten sich den bierseeligen Partyurlaubern am Ballermann volle Clubs sowie beste Stimmung unter praller Sonne. 

Doch 2020 fällt der Malle-Trip für die Party-Touristen endgültig ins Wasser. Die Regierung der Baleareninsel setzt sich wegen der Corona-Krise für einen absoluten Party-Stop am Ballermann ein. 

Ballermann: Mallorcas Regierung macht Klubs für Party-Touristen dicht  

Und es kommt für alle partywütigen Urlauber noch schlimmer. Die Ballermann-Pause könnte noch eine ganze Weile andauern, die verantwortlichen Behörden Mallorcas knüpfen die Wiedereröffnung der Party-Hochburgen am Ballermann an den Zugang zu einem Impfstoff gegen das Coronavirus. 

Aktuell forschen Wissenschaftler weltweit nach einem Mittel gegen das gefährliche Virus. Doch bislang ist noch kein Impfstoff in Sicht.

Die knallharte Entscheidung der Balearen-Regierung sorgt für allgemeines Entsetzen - sowohl bei den Club-Betreibern als auch vielen deutschen Urlaubern, die sich nach den jüngsten Corona-Lockerungen schon auf ihrer Lieblingsurlaubsinsel wähnten. Auch Ballermann-Stars wie Jürgen Drews, der kürzlich mit einem nachdenklichen Auftritt für Schlagzeilen sorgte, dürften nicht begeistert sein. 

Coronavirus: Angst vor zweiter Infektionswelle auf Mallorca 

Doch Mallorcas Regierung handelt aus Verantwortungsbewusstsein. Laut spanischen Medien befürchtet das Land eine zweite Infektionswelle. Würde COVID-19 erneut ausbrechen, könnte dies für den Tourismus in Spanien noch katastrophalere Folgen haben.

Im Interview mit der Bild schilderte Francina Armengol, Ministerpräsidentin der Balearen, dass die Abschottung vom Festland und dem Tourismus nicht den gewünschten Erfolg brachte. Die Armut unter der Inselbevölkerung wuchs sogar. 

Trotz aller Entbehrungen ist die Sommersaison 2020 nicht zu retten - zumindest was den Party-Tourismus angeht. Dieter Bohlen ist das aber egal - er genießt seinen Urlaub auf der Insel trotzdem, wie ein lustiges Video zeigt.

Wer abseits des Ballermanns auf den balearischen Inseln seinen Urlaub verbringen will, darf weiter hoffen. „Der Freizeittourismus wird auch wieder auf Mallorca, Menorca, Formentera und Ibiza sein, aber was wir nicht wollen, ist der exzessive Tourismus“, sagte Armengol gegenüber der Bild.

Clubbetreiber am Ballermann protestieren gegen Maßnahmen der Regierung von Mallorca 

Die Branche der spanischen Clubbetreiber will die Entscheidung noch nicht hinnehmen. „Es kann nicht sein, dass unser Sektor so lange an Protokollen gearbeitet hat und wir jetzt ausgeschlossen wurden“, empörte sich Jesus Sanchez. Der Präsident des Branchenverbands hatte mit seinen Mitstreitern ab der Grenzöffnung zum 21. Juni eine zehntägige Testphase vorgeschlagen. 

Durch Sperrung der Tanzflächen und die Reduzierung der Partygäste auf nur noch 30 Prozent der bisherigen Auslastung sowie deren Registrierung wollte man der Corona-Gefahr Rechnung tragen. Ob bei so spärlicher Kulisse aber Party-Stimmung aufkommen würde, scheint fraglich.

Schon in den vergangenen Tagen hatten Schlager-Promis dem Ballermann eine düstere Zukunft prophezeit. Viele Ballermann-Fans unter den Stars halten die Maßnahmen für überzogen*. Unterdessen sorgte eine Reise-Panne der TUI bei Mallorca-Touristen für Ärger

Wer seine Urlaubszeit lieber daheim verbringen will, dem dürfte die Wetter-Prognose für den Sommer 2020 in Deutschland* Hoffnung machen.

* merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema