Mutter von Greta Thunberg sang beim Eurovision Song Contest - so peinlich war der Auftritt

+
Malena Ernman, Mutter von Greta Thunberg. Foto: dpa

Wieder Furore um Greta Thunberg! Dabei geht es diesmal nicht um die Klimaaktivistin selbst, sondern um ihre Mutter. Die nahm nämlich 2009 am ESC teil.

Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist in aller Munde. Vor allem ihre momentane Atlantik-Überquerung sorgt für viel Furore. Worüber jedoch kaum jemand spricht: Ihre Mutter Malena Ernman nahm 2009 am Eurovision Song Contest in Moskau teil!

  • Die Mutter von Greta Thunberg schaffte es 2009 ins Finale des Eurovision Song Contest.
  • Dort holte sie für ihr Land nur magere 33 Punkte.
  • Offenbar ermutigte die Klimaaktivistin ihre Mutter zur Teilnahme an dem Wettbewerb.

Eigentlich gilt Schweden beim Eurovision Song Contest als Garant für eine gute Platzierung. Eigentlich. Denn 2009 musste sich das nordische Land mit dem 21. Platz (von 25) begnügen.

Kaum vorstellbar, wenn man bedenkt, dass Schweden seit Beginn des ESC die Veranstaltung sechsmal gewann. Nur Irland hat mehr Siege eingeheimst. Wie konnte es also zu der Niederlage kommen?

Mutter von Greta Thunberg beim ESC

Stattgefunden hat der ESC 2009 in der russischen Hauptstadt Moskau. Verschiedene Faktoren führten damals dazu, dass die Veranstaltung heute noch vielen im Gedächtnis ist.

Zum einen holte Alexander Rybak mit seinem Hit "Fairytale" die bis dato höchste Punktzahl überhaupt und zum anderem weil sich für Deutschland die amerikanische Burlesque-Tänzerin Dita Von Teese halbnackt auf der Bühne räkelte.

Und Malena Ernman trat für ihr Heimatland Schweden an. Eigentlich nichts Ungewöhnliches - wäre die Opernsängerin nicht zufällig Greta Thunbergs Mutter.

Damals kannte die zukünftige Klimaaktivistin noch niemand. Das ist jetzt anders. Millionen Menschen schauen aktuell zu, wie sie mit einem Segelschiff nach Amerika reist, um dort an einer Klimakonferenz teilzunehmen.

Klimaaktivistin ermutigte Mama Malena zur Teilnahme

Mit dem Titel "La Voix" trat Malena Ernman im Finale des ESC in Moskau an. Zum großen Sieg hat die Mischung aus Pop und Oper aber nicht gereicht - im Gegenteil. Nur schlappe 33 Punkte bekam die Schwedin und landete damit auf Platz 21. Deutschland lag auf Platz 20.

Doch wie kam es überhaupt dazu, dass die Opernsängerin aus Uppsala an dem Gesangswettbewerb teilnahm? "Zuerst war es nur eine verrückte Idee, doch sie hat mir gefallen, weil meine Kinder und mein Mann mich dazu ermutigt haben, es einmal im Leben zu wagen", sagte Ernman damals im Interview mit Eurovision.de. Es scheint also, als wäre Greta Thunberg treibende Kraft dahinter gewesen.

Damals Flugzeug, heute Bahn - wegen Greta

Damals vor zehn Jahren ging es für Malena Ernman mit dem Flugzeug von Stockholm nach Moskau. Eine Entscheidung, die sie heutzutage so sicher nicht noch einmal treffen würde. Genauso wie ihre Tochter verzichtet sie nämlich mittlerweile auf Flugreisen. Konzerte, zu denen sie nicht mit der Bahn reisen kann,sagt sie ab.

Greta Thunberg wurde im vergangenen Herbst für ihre Schulstreiks vor dem schwedischen Parlament in Stockholm bekannt. Mit einem Plakat, auf dem "Schulstreik für das Klima" steht, demonstriert sie seither für besseren Umweltschutz.

Ihr Handeln hat mit den "Fridays for Future" viele Fans gewonnen. Genauso hat die 16-Jährige aber auch einige Kritiker, die immer wieder behaupten, sie sei das Produkt einer PR-Masche ihrer Eltern.