Achtung Lufthansa-Kunden! Gewerkschaft Ufo kündigt Streiks im Juli an - Chaos droht

+
Streik bei den fünf Lufthansa-Konzernen. Bild: Oliver Berg/dpa

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo will im Sommer die Lufthansa bestreiken. Die Streiks könnten im Juli für Chaos im Flugverkehr sorgen. Hier die Infos.

Viele treten im Juli ihren Sommerurlaub an und fliegen in die Sonne. Doch aufgepasst: Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo will im Sommer die Lufthansa bestreiken.

  • Der Konflikt zwischen Ufo und Lufthansa hatte sich zuletzt bereits angedeutet.
  • Ufo kündigt noch größeres Streik-Chaos im Flugverkehr als im vergangenen Jahr an.
  • Lufthansa lehnt offenbar Gespräche mit dem Kabinenpersonal ab.

Wer an den Sommer im vergangen Jahr zurückdenkt, wird sich sicherlich an das Chaos an vielen Flughäfen in Deutschland erinnern. Aufgrund von Streiks kam es zu etlichen Verzögerungen und Ausfällen im Luftverkehr. Geht es nach den Lufthansa-Flugbegleitern, kann es diesmal noch schlimmer werden.

Ufo will Lufthansa mitten in der Feriensaison bestreiken

Denn die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo (Unabhängige Flugbegleiter Organisation) kündigte an, mitten in der Feriensaison die Fluggesellschaft Lufthansa zu bestreiken. Im Juli fänden Streiks durch die Kabinenmitarbeiter in Deutschland statt, sagte der stellvertretende Ufo-Vorsitzende Daniel Flohr am Donnerstag (20. Juni) in Frankfurt.

Bei den Töchtern Eurowings und Germanwings werde es so bald wie möglich eine Urabstimmung geben, bei der Lufthansa werde sich dies um ein paar Wochen verzögern. "Am Ende dieser Urabstimmungen werden wir konkret verkünden, wann, wo und wie lange Arbeitskämpfe stattfinden werden."

+++ Weitere Streiks bei der Lufthansa: Diese Flughäfen werden ab dem 7. November bestreikt.+++

Der neue Konflikt zwischen Ufo und der Lufthansa hatte sich bereits angedeutet. Die Gewerkschaft, die rund 15.000 Mitglieder hat, hatte der der Fluggesellschaft zuletzt vorgeworfen, "jedes Gespräch mit der Kabinengewerkschaft konzernweit" abzulehnen. Insbesondere bei der Lufthansa-Tochter Eurowings spitze sich der Konflikt nun zu.

Ufo-Streik: Wann, wo und wie lange steht noch nicht fest

Wie es aussieht, könnten der Lufthansa und ihren Kunden im Juli ein noch größeres Chaos als im Vorjahr bevorstehen. "Der Chaos-Sommer, der uns letztes Jahr beglückt hat, wird dieses Jahr wahrscheinlich nochmal größer", warnte Flor.

Bereits Anfang des Jahres gab es an den Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn Warnstreiks. Viele Flüge fielen in Folge dessen aus.

Ufo und Eurowings hatten 2017 den SPD-Mann Klaus Wowereit als Schlichter für ihren damaligen Tarifkonflikt eingeschaltet. In einem Schiedsverfahren hat man sich laut Ufo auf eine Reihe von Tarifverträgen geeinigt. Die Gewerkschaft wirft Lufthansa nun aber vor, Eurowings habe diese nicht anerkannt, womit das Verfahren vorerst ergebnislos geendet sei.

Kündigungen der Tarifverträge mit Lufthansa

Im März hatte Ufo Tarifverträge mit Lufthansa gekündigt und drei Monate vor Ende der Friedenspflicht per 30. Juni mit einem Streik des Kabinenpersonals im Sommer gedroht. Die Fluggesellschaft hatte die Kündigungen jedoch nicht anerkannt.

+++ Streik bei der Commerzbank - 30 Filialen im Raum Dortmund betroffen +++

Ob Lufthansa gegen die Streiks rechtlich vorgehen wird, ist fraglich. Das könnte die angespannte Lage noch mehr verschärfen. Mit dpa-Material