Hoffnung auf das große Los

999 Mal ARD-Lottofee - Jetzt überrascht Franziska Reichenbacher mit einem Geständnis

Lottofee Franziska Reichenbacher begleitet am Samstag zum 999. Mal die Ziehung der Lottozahlen. Jetzt überrascht sie mit einem Geständnis.

  • Lottofee Franziska Reichenbacher moderiert am Samstag auf ARD zum 999. Mal die Ziehung der Lottozahlen
  • Kurz vor ihrer 1000. Sendung macht die Moderatorin ein überraschendes Geständnis
  • Mit ihrer Aussage verrät die Lottofee ein kleines Geheimnis

Frankfurt am Main - Sechs Richtige aus 49 - diesen Traum hegen sicher so einige Deutsche - und haben bestimmt auch schon mehrfach beim Lotto ihr Glück versucht. Franziska Reichenbacher moderiert seit 1998 die Ziehung der Lottozahlen. Jetzt, vor ihrer 999. Sendung, macht sie ein kleines Geständnis.

Lottofee: Franziska Reichenbacher kurz vor ihrer 1000. Sendung zu den „sechs Richtigen“

Die 52-jährige Moderatorin hatte im Januar 1998 die wöchentliche Lotto-Sendung von Vorgängerin Karin Tietze-Ludwig übernommen, die mehr als dreißig Jahre als Glücksfee die richtigen Zahlen verkündet hatte. Bis Sommer 2013 wurde die Ziehung der Lottozahlen noch live übertragen. Danach änderte sich das Lotto-Konzept. Seither präsentiert Franziska Reichenbacher jeden Samstag vor der Tagesschau, jeweils um 19.57 Uhr in der ARD, die kurz zuvor gezogenen Gewinnzahlen.

Lottoziehung in neuem Gewand: Neue Kulisse, digitale Ausstattung

Vor neuer Kulisse mit einem großen Touchscreen, werden die Gewinnzahlen durch sanftes Antippen der Oberfläche von Moderatorin Franziska Reichenbacher auf dem Bildschirm eingeblendet. Es werden die Zahlen von 6 aus 49, die Superzahl, Spiel 77 und die Super 6 angezeigt. Auch die Gewinnzahlen der Glücksspirale werden mittels eines Laufbandes angezeigt. Auf den Videotextseiten 580 ff. kann der Zuschauer die Zahlen ebenfalls noch mal nachlesen. Diese neue Form der Präsentation komme dem Informationsbedürfnis der Zuschauer entgegen und unterstreiche den Informationscharakter der Sendung so die ARD.

Lottofee: Die ARD-Moderatorin macht vor Jubiläum ein erstaunliches Geständnis 

Franziska Reichenbacher verrät kurz vor ihrer 1000. Sendung, dass Sie selbst gerne tippe und auch nach all der Zeit immer noch auf ihre sechs Richtigen hoffe.  „Ich warte auf den Tag, an dem meine Zahlen kommen“, erzählte sie der Deutschen Presse-Agentur. „Das würde ich wahnsinnig gerne erleben.“ 

Da die Kugeln seit einigen Jahren nicht mehr live im TV gezogen werden, bekommt die Moderatorin Franziska Reichenbacher die Gewinnzahlen mittlerweile schon kurz vor der Sendung übermittelt. „Ich hätte etwa zehn Minuten Zeit, um mich zu beruhigen, würde die Sendung machen und strahlen wie ein Honigkuchenpferd“ meint die TV-Moderatorin mit Blick auf den hypothetischen Fall ihrer sechs Richtigen.

Lotto-Rückblick: Wenig Pech und viel Glück dazu

Wirklich viel Pleiten, Pech und Pannen hat Franziska Reichenbacher zum Glück nicht erlebt. Die Moderatorin erinnert sich nur an eine kuriose Situation, als vor vielen Jahren bei der Ziehung zum „Spiel 77“ eine Kugel in der Trommel zerbrach. „Das war schon denkwürdig“, so die Moderatorin.

Die Ziehung der Lottozahlen kann man inzwischen live auf der Internetseite der Lottogesellschaft mitverfolgen. Zusätzlich sind die Ziehungen auch weiterhin für Publikum zugänglich. Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen muss dazu aber eine vorherige Anmeldung erfolgen. Richtig getippt hat zuletzt ein Oberbayer, nur eingelöst hat er seinen Gewinn noch nicht.

Auch interessant: Was ein Hellseher diesem Paar in Sachen Lotto vorhersagt, ist schier unglaublich.

Dieser Mann gewinnt 161 Millionen im Lotto - was dann geschieht, konnte keiner ahnen.

Für zwei Eurojackpot Spieler ging in der jüngsten Ziehung ein Traum in Erfüllung. Sie gewannen Beträge in Millionen-Höhe. Doch der Jackpot blieb ihnen verwehrt - er ging nach NRW.

Beinahe hätte ein Mann aus Missouri nicht mehr an seinen Lottoschein gedacht - und hätte damit 100.000 Euro verschenkt. Doch Facebook sei Dank.

Rubriklistenbild: © dpa / Arne Dedert