London: Polizist mit Machete angegriffen - Premier Johnson will in Sicherheit investieren

+
Polizist in Londons mit Machete angegriffen. Foto: picture alliance/Henry Vaughan/PA Wire/dpa

In London ist eine Verkehrskontrolle eskaliert. Als ein Polizist einen Lieferwagen stoppen will, greift der Fahrer ihn mit einer Machete an. Alle infos.

Eine schreckliche Tat hat sich in der Nacht zu Donnerstag (8. August) in London ereignet. Der Fahrer eines Lieferwagens hat einen Polizisten mit einer Machete schwer verletzt.

  • Ein Polizist will in London einen Lieferwagen kontrollieren, doch der Fahrer rast zunächst davon.
  • Dann steigt der Fahrer aus und sticht mehrfach mit einer Machete auf den Beamten ein.
  • Der Polizist erleidet durch den Angriff schwere Verletzungen.

Update, Donnerstag (8. August), 13.45 Uhr: Der britische Premierminister Boris Johnson hat dem verletzten Polizisten sein Mitgefühl ausgesprochen. Dem Fernsehsender BBC sagte er: "Mir zeigt dies auch, dass es von elementarer Bedeutung ist, in die Polizei zu investieren." Er wolle deshalb 20.000 zusätzliche Beamte einstellen.

Angriffe mit Messern haben in Großbritannien stark zugenommen.

Die Polizei nahm nahe dem Weihnachtsmarkt Essen kürzlich ebenfalls einen Mann fest, der mit einer Machete bewaffnet war.

London: Polizist wollte Transporter stoppen

Update, Donnerstag (8. August), 12 Uhr: Die Polizei London hat sich nun auf Twitter zu dem Vorfall geäußert. Demnach wollte der Beamte den Lieferwagen stoppen, um dessen Versicherung zu kontrollieren. Außerdem soll der Täter sehr aggressiv gewesen sein, was eine Bodycam beweisen soll.

Öffnen auf twitter.com

Weiterhin teilt die Polizei mit, dass der schwer verletzte Kollege noch im Krankenhaus liegen soll, es ihm aber den Umständen entsprechend gut gehe.

Außerdem ermitteln die Beamten nun, wie es zu dem tragischen Vorfall kommen konnte.

Polizist aus London durch Machete schwer an Kopf und Hand verletzt

Ursprungsmeldung, Donnerstag (8. August), 11.47 Uhr: Eigentlich wollte der Polizist gegen Mitternacht einen Lieferwagen anhalten. Doch mit der Reaktion des Fahrers hatte er wohl nicht gerechnet.

Der Fahrer raste zunächst davon, der Polizist verfolgte ihn. Daraufhin stieg der Mann aus dem Lieferwagen und schlug mehrfach mit der Machete auf den Polizisten ein.

Auch in Recklinghausen und Dortmund wurden diese Waffen bereits gefunden.

Der Beamte aus London konnte sich wehren, dann nahm sein Kollege den zwischen 50 und 60 Jahre alten Täter fest. Die Polizeibehörde Scotland Yard bezeichnete den Vorfall am Donnerstag als eine "plötzliche und brutale Attacke". Zudem sei der Zustand des Polizisten "kritisch, aber stabil".

Der Polizeibeamte erlitt bei dem Angriff mit der Machete wohl Verletzungen am Kopf und der Hand. Die Tat sei jedoch keine Terrorattacke, wie Scotland Yard mitteilt. Mit dpa-Material