Beim Landeanflug: Blinder Passagier stürzt aus Flugzeug und kommt in Garten auf

+
Flughafen London Heathrow. Foto: Hannah Mckay/EPA/dpa

Beim Landeanflug über London Heathrow ist ein Mann aus einem Flugzeug gestürzt. Anwohner fanden die Leiche des Mannes am Montag (1. Juli) in ihrem Garten.

  • Mann versteckte sich offenbar im Fahrwerk des Flugzeugs.
  • Blinder Passagier kam in einem Garten in London auf.
  • Die Polizei prüft nun, ob der Mann bereits vorher tot war.

Beim Landeanflug über London Heathrow ist ein Mann aus einem Flugzeug gestürzt. Anwohner fanden die Leiche des Mannes am Montag (1. Juli) in ihrem Garten.

London: Blinder Passagier verfehlte Mann im Garten nur knapp

Wie die Agentur PA in der Nacht zum Dienstag (2. Juli) berichtete, hatte der vermutlich blinde Passagier bei seinem Sturz aus dem Flugzeug im Süden Londons nur knapp einen Mann verfehlt, der sich gerade in seinem Garten aufhielt.

+++Flugzeug hing kopfüber in Baumkrone – zwei Personen in Holzwickede verletzt+++

Der blinde Passagier hatte sich vermutlich am Flughafen von Nairobi im Fahrwerk des Jets von Kenya Airways versteckt und war dann am Montagnachmittag beim Landeanflug in die Tiefe gestürzt. Zu diesem Zeitpunkt war die Maschine seit neun Stunden in der Luft.

Beobachter sahen Sturz aus dem Flugzeug

Den Sturz aus dem Flugzeug sollen Flugbeobachter gesehen haben, hieß es bei PA. Nach Angaben von Augenzeugen war der Unbekannte schon im Radkasten des Jets erfroren, sein Körper sei "ein Eisblock" gewesen.

Die Polizei entdeckte später in der Fahrwerksanlage der Maschine eine Tasche, Wasser und Lebensmittel.

Die Identität des Mannes war zunächst noch ungeklärt. Die Polizei kündigte eine Obduktion an, um zu klären, ob er durch den Sturz ums Leben kam oder bereits vorher tot war. Mit dpa-Material

Ein Pilot verlor auf einem Flugplatz kürzlich die Kontrolle über sein Flugzeug und stürzte ab. Der Mann aus Dorsten wurde zum Glück nur leicht verletzt.

Auf einem Flug von Vancouver nach Australien hat es zudem heftige Turbulenzen gegeben, bei denen 37 Menschen verletzt wurden.