Lkw-Karambolage auf der Autobahn: Schnelle Reaktion eines Fahrers bewahrt Bus mit Kindern vor Unfall

+
Lkw-Unfall Verden. Foto: Polizeiinspektion Verden / Osterholz

Auf der A27 nahe Verden kam es am Montag zu einem schweren Unfall mit drei Lkw. Ein Zusammenstoß mit einem Bus mit Kindern konnte verhindert werden.

Auf der Autobahn 27 nahe Verden (Niedersachsen) kam es am Montag (17. Juni) zu einem schweren Unfall mit drei Lkw. Ein 24-jähriger Fahrer verhinderte, dass ein Bus mit Kindern ebenfalls gerammt wurde.

  • Fahrer übersah Stauende und rast in zwei stehende Lkw.
  • 24-jähriger Lkw-Fahrer verhinderte Schlimmeres.
  • A27 war wegen des Unfalls bis zum Nachmittag gesperrt.

Zu dem Unfall auf der A27 in Richtung Bremen kam es am Montagmorgen, als ein Lkw-Fahrer das Ende eines Baustellen bedingten Staus übersah und nahezu ungebremst mit seinem 40-Tonner in zwei stehende Lkw raste.

Unfall auf der A27: Lkw-Fahrer sah Gefahr im Rückspiegel

Wie die Polizei mitteilt, bemerkte der 24 Jahre alte Fahrer des vordersten Lkw im Rückspiegel die herannahende Gefahr und reagierte schnell. Der Mann lenkte seinen Gefahrguttransporter mit Vollgas auf die linke Spur, weil sich unmittelbar vor ihm ein Reisebus mit Kindern befand.

Das geistesgegenwärtige Handeln des jungen Fahrers verhinderte, dass der Bus in den Unfall verwickelt wurde. Erst kürzlich stellten sich Soldaten mit ihrem Bundeswehr-Laster quer vor einen führerlosen Lkw. Sonst wäre es auf der A4 in Thüringen womöglich ebenfalls zu einem Unfall gekommen.

Die beiden hinteren Lkw wurden durch den Zusammenprall vollkommen zerstört, das Führerhaus des Unfallverursachers wurde abgerissen. Der 38-jährige Fahrer kam per Hubschrauber schwer verletzt in eine Klinik. Die beiden anderen Fahrer trugen leichte Verletzungen davon.

A27 bei Verden blieb stundenlang gesperrt

Durch die Karambolage wurden Teile der überwiegend aus Lacken und Farben bestehenden Ladung des Gefahrguttransporter beschädigt, so dass geringe Mengen ausliefen. Feuerwehrleute in Schutzanzügen kümmerten sich um die Bergung.

Die A27 musste bis zum Nachmittag gesperrt bleiben. Rund 50 Rettungskräfte waren im Einsatz. Den Schaden schätzte die Polizei auf mehrere 100.000 Euro.

Auf der A3 kam es Anfang Juni zu einem Unfall mit einem Schwerverletzten. Anstatt eine Rettungsgasse zu bilden, hatte ein Lkw-Fahrer anderes im Kopf und blockierte den Weg für die Rettungskräfte – aus diesem Grund.

Bei Unfällen sind leider immer häufiger dreiste Gaffer ein Thema. Bei einem Unfall mit zwei Lkw auf der A1 ärgerte sich zuletzt WDR-Radiomoderator Christian Terhoeven über schaulustige Leute auf der Autobahn.

In Recklinghausen prallte eine 18-jährige Autofahrerin in einen Linienbus.