Reanimation zwecklos: Sexpuppe löst Rettungseinsatz aus

+
Wegen einer Gummipuppe ist es bei Osnabrück zu einem Polizeieinsatz gekommen. Symbolbild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Im Kreis Osnabrück rückten Rettungskräfte und Polizei zu einem Einsatz aus. Eine 21-Jährige hatte eine Leiche gefunden. Doch das war nur die halbe Wahrheit:

Wegen einer Gummipuppe ist es am Montag (29. April) im Kreis Osnabrück zu einem skurrilen Polizeieinsatz gekommen. In der Gemeinde Glandorf entdeckte eine junge Frau laut Polizei in der Nähe einer Scheune eine Decke, unter der scheinbar eine leblose Person lag.

Die 21-Jährige hob die Decke an und erblickte ein Paar Füße. Weil sie dachte, sie hätte eine Leiche entdeckt, verständigte die geschockte Frau die Polizei.

+++Panne beim Sexspiel mit „draller Blondine“: Paar treibt es zu wild – Polizei muss helfen+++

Als Polizei und Rettungskräfte dann aber vor Ort eintrafen, machten sie eine überraschende Entdeckung. Unter der Decke lag keine Leiche, sondern eine Sexpuppe.

Keine medizinische Hilfe für die Gummipuppe

„Medizinische oder polizeiliche Hilfe war nicht erforderlich“, heißt es von der Polizei. „Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sich die augenscheinlich junge Dame weder in einer hilflosen, noch in einer aussichtslosen Situation befand, sondern offensichtlich von ihrem Partner verlassen wurde.“

Wer die Gummipuppe neben der Scheune abgelegt hat, ist bisher noch nicht geklärt.