"Historische Tragödie": Mindestens fünf Tote bei Hurrikan auf den Bahamas

Der Hurrikan Dorian zog am Montag über den Bahamas. Foto: Ramon Espinosa/AP/dpa
+
Der Hurrikan Dorian zog am Montag über den Bahamas. Foto: Ramon Espinosa/AP/dpa

Der Hurrikan "Dorian" hat auf den Bahamas mindestens fünf Todesopfer gefordert. Jetzt zieht er in Richtung der US-Ostküste. Hier alle Infos.

Der Hurrikan "Dorian" hat auf den Bahamas mindestens fünf Todesopfer gefordert. Jetzt zieht er in Richtung der US-Ostküste.

  • Der Wirbelsturm hat auf den Bahamas mindestens fünf Menschen getötet.
  • Mittlerweile wurde er auf Kategorie 4, die zweithöchste, herabgestuft.
  • Für die Bahamas ist es der heftigste Sturm seit Beginn moderner Aufzeichnungen.

Der Wirbelsturm "Dorian" hat auf den Bahamas für Tote gesorgt. Fünf Menschen seien am Sonntag (1. September) bei dem Hurrikan ums Leben gekommen, sagte Hubert Minnis, Premierminister der Inselgruppe vor Florida.

Die Zahl der Opfer könne weiter steigen, sagte er. 21 weitere Menschen wurden mit teils schweren Verletzungen in Krankenhäuser geflogen. "Wir erleben eine historische Tragödie", sagte Minnis. Es ist der heftigste Hurrikan auf den Bahamas seit Beginn moderner Wetteraufzeichnung.

Hurrikan "Dorian" bewegt sich auf die US-Küste zu

Während auf der Inselgruppe die Rettungsarbeiten anlaufen, bewegt sich der Wirbelsturm derzeit (Stand: Dienstag, 7 Uhr) langsam in Richtung Florida. Das Nationale Hurrikan-Zentrum warnt jedoch weiter vor zerstörerischen Winden und Sturmfluten.

Mittlerweile wurde Hurrikan "Dorian" von der höchsten Kategorie fünf auf vier herabgestuft. Dennoch kann der Sturm damit Geschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern bringen. Mit dpa-Material