Grausame Tat

Hund: Frau hängt Welpe (Pitbull) an Baum auf - Grund macht richtig wütend

In den USA tötet eine Frau einen Welpen. Sie erhängt den Hund an einem Baum. Der Grund ist unfassbar krank.

  • In den USA hat eine Frau einen Pitbull getötet
  • Den Hund erhängte sie an einem Baum
  • Der Grund schockiert die Beamten zutiefst

Virginia - Wer einen kleinen Hundewelpen sieht, möchte meist einiges mit ihm anstellen: Ihn knuddeln, mit ihm spazieren gehen oder spielen. Doch eine junge Frau aus den USA hatte für den Pitbull-Welpen ihres Ex-Freundes offenbar einen anderen Plan - sie soll den Vierbeiner umgebracht haben, wie extratipp.com* berichtet. 

Frau erhängt Pitbull am Baum - davor entführte sie den Hund

Der getötete Pitbull war gerade einmal 10 Monate alt, als er von der 21-jährigen Frau namens Yasmine B. entführt wurde. Der Hundewelpe „Choppo“ war eigentlich bei seinem Herrchen in Virginia zu Hause, als die 21-Jährige ihn abholte und zu seinem Todesort brachte. An einem Baum hing die mutmaßliche Tierquälerin Yasmine B. den Pitbull „Choppo“ auf - er erlag den schlimmen Qualen. Die 21-Jährige wurde nun in Virginia in den USA verhaftet und muss sich jetzt vor einem Gericht wegen der Tierquälerei verantworten. Zudem wird wegen des schweren Diebstahls ermittelt, weil der Hund nicht seiner Peinigerin, sondern deren Ex-Freund gehörte.

Hund: Frau erhängt Welpen an Baum - weil sie Rache nehmen will

Der Grund, wieso der Pitbull-Welpe sterben musste, ist wirklich krank: Die 21-Jährige wollte sich an ihrem Ex-Freund rächen und hatte sich für diesen Akt offenbar den unschuldigen Hund als Opfer ausgesucht. Laut der Staatsanwaltschaft gab die Hunde-Mörderin an, dass sie ihr ehemaliger Freund sie in der langjährigen Beziehung missbraucht hatte. Sie wollte es ihm heimzahlen. Nun soll auf die Obduktion des Hundes gewartet werden, um die Todesursache bestätigen zu können. Pitbull Terrier gelten in Teilen Deutschlands als Kampfhunde, wie extratippp.com* berichtet. Die mutmaßliche Tierquälerin Yasmina B. sitzt in den USA in Haft und soll demnächst angeklagt werden. Den Gerichtsakten zufolge hat die Frau keinen Anwalt. Über den grausamen Vorfall berichtet unter anderem fox10phoenix.com.

Immer wieder sorgen schockierende Geschichten von Tierquälern für entsetzte Gemüter: In einem Garten in New York war eine Hündin tagelang angekettet und hatte nichts zu essen. Aus purer Verzweiflung begann sie sich selbst zu fressen, wie extratipp.com* berichtet. In einem anderen Fall wurde ein Hund Opfer eines Beziehungsstreits zwischen einem Pärchen:Der Mann warf den Yorkshire Terrier seiner Freundin wutentbrannt aus dem Fenster im dritten Stock. 

In Bremen endete die Tierliebe eines Mannes für ihn mit dem Tod: Der Hund eines Mannes aus Bremen möchte seinem Herrchen seine Zuneigung zeigen. Doch dieses ablecken kostet den 63-Jährigen das Leben. Dies ist jedoch nicht der einzige tödliche Hunde-Zwischenfall in Deutschland - extratipp.com* zeigte eine Liste. 

Es gibt aber auch positive Hunde-Medungen zu vermerken.So wurde die Deutsche Dogge „Freddy“ nun zum größten Hund der Welt gewählt

Rubriklistenbild: © Justin Dearham / dpa (Fotomontage)

Mehr zum Thema