Horror! Unglück in den USA - Bus versinkt plötzlich in einem Erdloch

+
Unglück in den USA - Bus versinkt plötzlich in einem Erdloch. Foto: dpa

In Pittsburgh in den USA ist am Montag ein Unglück passiert: Als ein Bus an der Ampel stand, tat sich unter ihm plötzlich ein Erdloch auf.

Und plötzlich sackt die Erde ab: Genau das ist am Montag (28. Oktober) im morgendlichen Berufsverkehr in Pittsburgh (USA) passiert. Ein Bus versank zum Teil in dem Erdloch. Und mit ihm eine Passagierin.

  • In Pittsburgh in den USA hat sich mitten in der Stadt ein Erdloch aufgetan.
  • Zum Zeitpunkt des Unglücks stand ein Bus an der Kreuzung - und versank zum Teil in dem Loch.
  • Erdlöcher sind ein weltweit bekanntes Phänomen.

USA: In der Innenstadt von Pittsburgh tut sich ein Erdloch auf

Es muss für die Insassen ein gehöriger Schreck gewesen sein, als der hintere Teil des Busses plötzlich absackte. Denn als der Bus mitten im morgendlichen Berufsverkehr in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania an einer roten Ampel halten musste, gab der Boden auf einmal nach und es tat sich ein großes Erdloch auf.

Der Bus war Richtung Innenstadt unterwegs als das Unglück passierte und das Heck des Fahrzeuges in dem Loch in der Straße versank. Der vordere Teil ragte dabei steil in die Luft.

Bus versinkt in Erdloch: Eine Person verletzt

Glück im Unglück: Zum Zeitpunk des Vorfalls befand sich neben dem Fahrer nur eine weitere Passagierin im Bus. Die 56-jährige Frau konnte jedoch aus dem in dem Erdloch versunkenen Bus geborgen werden.

Sie erlitt nach ersten Angaben nur leichte Verletzungen und ist inzwischen bereits wieder entlassen worden, wie Spiegel online berichtet. Der Fahrer des Busses kam ohne Verletzungen davon.

Bergung des Busses in Pittsburgh (USA) dauert mehrere Stunden

Die Bergung gestaltete sich danach allerdings etwas schwieriger. Über mehrere Stunden versuchten zwei Kräne den schweren Bus aus dem Erdloch zu hieven. Erst am frühen Abend (Ortszeit) waren die Arbeiten abgeschlossen und der Bus sicher aus dem Erdloch herausgezogen.

Öffnen auf twitter.com

In der Zwischenzeit kursierten zahllose Fotos und Videos von der spektakulären Rettungsaktion in den USA auf Twitter und anderen Social Media-Kanälen.

Stromleitungen unter dem Erdloch den USA

Inzwischen hat sich Wendell Hissrich, der Direktor für öffentliche Sicherheit in Pittsburgh (USA), zu dem Zwischenfall in der Innenstadt geäußert. Er gab an, dass sich an der Kreuzung drei Stromleitungen befunden hätten, zwei von ihnen sogar mit einer Spannung von 22.000 Volt. Der Bus lag nach dem Unglück auf den Leitungen. Mitunter ein Grund, warum die Bergungsarbeiten so lange gedauert hatten.

Außerdem verlaufen dort mehrere Glasfaserkabel. Durch das entstandene Erdloch sei es sehr wahrscheinlich, dass die Stromversorgung und die Kommunikation in dem Viertel für einige Zeit beeinträchtigt seien, so Hissrich weiter. Die Reparaturarbeiten konnten erst beginnen, nachdem der 14 Tonnen schwere Bus aus dem Erdloch geborgen war.

Erdlöcher bekanntes Phänomen - nicht nur in den USA

Sogenannte Erdlöcher sind ein bekanntes Phänomen. Sie treten weltweit auf - auch in Deutschland. Im Ruhrgebiet kann sich zum Beispiel aufgrund des Bergbaus ein solches Loch auftun.

Aber auch Unwetterfolgen, kaputte Wasserleitungen oder unterirdische Bauarbeiten können der Grund für ein plötzlich entstehendes Erdloch sein. Doch kein Grund zur Sorge - allzu häufig tritt das Phänomen dann doch nicht auf.