Hochzeitskorsos: Integrationsforscherin rät zu mehr Gelassenheit

+
Hochzeitskorso. Foto: dpa/epa/Anatoly Maltsev

Beim Thema Hochzeitskorsos rät Integrationsforscherin Gülistan Gürbey der Gesellschaft zu mehr Toleranz. Jetzt mehr erfahren.

Integrationsforscherin Gülistan Gürbey von der Freien Universtität Berlin äußerte sich über Hochzeitskorsos, die auch im Ruhrgebiet und NRW immer häufiger vorkommen.

  • Die Gesellschaft sollte gelassener mit Hochzeitskorsos umgehen.
  • Hupende Autokorsos sollte man tolerieren.
  • Die Grauzone beginnt bei Gülistan Gürbey bei "Schüssen in die Luft.

Der Hochzeitskorso erfreue sich laut Integrationsforscherin Gülistan Gürbey immer mehr Beliebtheit. Nicht nur türkische Mitbürger, sondern auch Deutsche würden diese Form des Feierns immer häufiger anwenden.

Hochzeitskorsos machen Spaß und sorgen für Aufmerksamkeit

"Sie kopieren es, weil es schlichtweg Aufmerksamkeit erzeugt und Spaß macht", so die Integrationsforscherin über Hochzeitskorsos in der breiten Bevölkerung.

Hochzeitskorsos haben in den letzten Monaten immer mehr für Aufsehen gesorgt. Alleine in NRW und im Ruhrgebiet gab es zahlreiche Fälle von blockierten Autobahnen.

Bei einem Hochzeitskorso in Duisburg beschlagnahmte die Polizei Bengalos und Schreckschusswaffen. Auf der A45 und A2 bei Dortmund sorgten mehr als 20 Autos für Verkehrsbehinderungen.

NRW-Innenminister will härter dagegen vorgehen

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) äußerte sich gegenüber der dpa : "Wer meint, er könne das ignorieren oder müsse mit Schusswaffen rumballern, der bekommt es mit der Polizei zu tun und kann sogar seinen Führerschein verlieren."

+++Schon wieder: Gleich vier Hochzeitskorsos am Wochenende+++

Die Integrationsforscherin sagt: "Es ist keine böse Absicht dahinter. Es geht um eine spektakuläre Form, Aufmerksamkeit zu erlangen - Heute ist mein Tag! Und schaut mal hier, was ich für eine große Hochzeit habe."

Gesellschaft soll Hochzeitskorsos tolerieren

Hochzeitskorsos seien jedoch nicht ganz ungefährlich. Unfälle sind nicht unwahrscheinlich. Das gibt die Integrationsforscherin zu. Auch Schüsse in die Luft seien gefährlich. "Das ist eine Grauzone, die zwischen Feiern und ungewollter Gefährdung der Öffentlichkeit läuft."

Hochzeitskorsos, die langsam und zudem hupend durch die Straßen fahren, solle man jedoch tolerieren, so Gürbey. Die Gesellschaft müsse damit gelassener umgehen, findet die Integrationsforscherin. Mit dpa-Material