Nach mehr als 24 Stunden ist der Brand endlich gelöscht - Eine Bewohnerin weiterhin vermisst

+
Seit über 24 Stunden lodert das Feuer in Herford.

Seit mehr als 24 Stunden lodert ein Feuer in Herford in einem Wohnhaus für Senioren. Eine Bewohnerin wird weiterhin vermisst.

Mehr als 24 Stunden hat ein Feuer in Herford in einem Wohnhaus für Senioren gelodert. Die Feuerwehr hat bereits am Mittwoch (3. April) viele Bewohner gerettet. Eine Bewohnerin wird weiterhin vermisst.

Im Wohnhaus an der Kreuzung Berliner Straße/Mindener Straße in Herford ist am frühen Mittwochmorgen (3. April) ein Feuer in der 5. Etage ausgebrochen. Die Ursache ist bislang noch nicht geklärt.

Fünf Bewohner erlitten eine Rauchvergiftung

Von den 14 evakuierten Bewohnern erlitten fünf eine Rauchvergiftung. Laut Feuerwehr Herford mussten auch zwei Feuerwehrmänner mit Erschöpfungserscheinungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Sie hatten mehrfach vergeblich versucht in die obere Wohnung der vermissten Bewohnerin einzudringen.

Wie der WDR berichtet, sei es laut Polizei möglich, dass die vermisste Frau bereits am Mittwoch ums Leben gekommen ist. Die Einsatzkräfte vermuten, dass sie sich in der brennenden Wohnung befindet.

Immer wieder sind Brandnester in entstanden

Zuletzt habend sich die Löscharbeiten auf den Fahrstuhlschacht konzentriert. Dort sind immer wieder kleine Brandnester entstanden. Zuvor haben die Einsatzkräfte der Feuerwehr in Herford damit begonnen, Teile des einsturzgefährdeten Dachs zu entfernen. Diese Arbeit mussten sie unterbrechen, als sie die Glutnester entdeckt haben.

Aufgrund der bestehenden Einsturzgefahr des brennenden Hauses mussten auch die Nachbargebäude evakuiert werden. Außerdem wurde der Brandort für Fußgänger und Autofahrer weiträumig abgesperrt.

Es gab keine besondere Schadstoffbelastung

In dem Gebäude befinden sich insgesamt 15 Seniorenwohnungen. Die Feuerwehr und Polizei war seit über 24 Stunden im Einsatz.

Die Feuerwehr betont, dass es durch den Brand zu keiner Zeit zu besonderen Schadstoffbelastungen gekommen ist. Das haben die Einsatzkräfte in Herford mit einem Messwagen bereits überprüft.

Der Bereich zwischen Berger Tor und Lübbertor in Richtung Innenstadt ist weiterhin gesperrt und sollte umfahren werden. Die Straße ist aber in umgekehrter Richtung vom Lübbertor in Richtung Berger Tor frei. Mit dpa-Material