Nachfrage von Produkten steigt

Corona-Zahlen in Deutschland steigen: Erneut Hamsterkäufe in NRW - Supermärkte bereiten sich vor

Coronavirus in NRW: Hamsterkäufe - Supermärkte sind vorbereitet
+
Coronavirus in NRW: Hamsterkäufe - Supermärkte sind vorbereitet

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus nehmen von Tag zu Tag in ganz Deutschland wieder zu. Einen Lockdown, wie er im März und April vollzogen wurde, soll es aber nicht wieder geben. Wie sieht es mit Hamsterkäufen aus?

Die Zahlen erinnern, wie RUHR24.de* berichtet, an den Höhepunkt der ersten Welle. Doch auch im Herbst fallen die ersten Menschen in NRW in der Corona-Pandemie in alte Muster zurück und beginnen mit Hamsterkäufen.* Vor allen Dingen in einer Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen - Wuppertal.

Generell haben aber haben sich die Supermärkte auf eine neue Welle des Coronavirus vorbereitet und umgedacht. Anfang Oktober hieß es noch, dass es keinerlei Anzeichen für neue Hamsterkäufe gebe. Man würde keine Präferenzen für bestimmte Warengruppen erkennen, heißt es.

Immer mehr Städte und Kreise in NRW sind nun Risikogebiete. Heute (14. Oktober) ist der sogenannte Corona-Inzidenzwert in der Stadt Dortmund über 50 geschnellt. Mit weiteren Einschränkungen ist auch jetzt in der Westfalenmetropole zu rechnen.