Prozess gegen 55-Jährigen

„Beherrschung verloren“: Hamburger fährt Nachbarn mit Auto um

Hamburger Landgericht
+
hamburg-suelldorf-nachbar-streit-land-gericht-prozess-anklage-toetung-auto-55-jaehriger-pyhsiker-eskalation

Vor dem Hamburger Landgericht muss sich nun ein arbeitsloser Physiker verantworten. Er soll seinen Nachbarn mit dem Auto schwer verletzt haben.

Hamburg – Was sich vor einer Reihenhaussiedlung in Hamburger Stadtteil Sülldorf im August vergangenen Jahres zugetragen hat, ist nun ein Fall für das Hamburger Landgericht. Dort muss sich nun ein 55-Jähriger wegen versuchten Totschlags verantworten. Ihm wird vorgeworfen, seinen Nachbarn mit dem Auto umgefahren – und schwer verletzt zu haben. Er habe die „Beherrschung verloren“, sagte der Mann zum Prozessauftakt am Mittwoch, 3. Februar 2021.

Vor Gericht legte der Angeklagte bereits ein umfassendes Geständnis ab – und schilderte tränenreich den Vorfall im Detail *. Ein Urteil wird im März erwartet. Der arbeitslose Physiker zog 2015 in den Hamburger Stadtteil. Schon von Anfang an hätte es Streit mit dem Opfer, seinem Nachbarn, gegebenen. Das Haus, das seine Eltern ihm kauften, will er nun verkaufen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Mehr zum Thema