Hakenkreuz-Tattoo am Bein: Asylbewerber stellt Hautbemalung zur Schau

+
Durchgestrichenes Hakenkreuz

Wegen seines deutlich sichtbaren Hakenkreuz-Tattoos am Bein, steht ein in Nürnberg lebender Asylbewerber mit dem Gesetz in Deutschland im Konflikt.

Wegen seines deutlich sichtbaren Hakenkreuz-Tattoos am Bein, steht ein in Nürnberg lebender Asylbewerber mit dem deutschen Gesetz in Konflikt.

  • Der Asylbewerber wohnt in einer Gemeinschaftsunterkunft in Nürnberg-Süd.
  • Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag.

Laut Informationen der Bild stammt der 38-jährige Mann aus Russland. Für Aufsehen sorgte der Asylbewerber, weil er ein gut sichtbares Hakenkreuz in der Gemeinschaftsunterkunft, in der er lebt, zur Schau stellte.

Hakenkreuz-Tattoos: Stechen erlaubt, zeigen verboten

Gegen 9.15 Uhr am Dienstagmorgen (3. Juli) meldeten sich Zeugen, die den Tätowierten auf einem Durchgangsbalkon der Unterkunft stehen sahen. Sein Hakenkreuz-Tattoo war deutlich erkennbar.

Ein Jugendlicher nutzte dagegen die Bäume im Westpark Dortmund als Leinwand für seine Hakenkreuz-Schmierereien.

Dabei gibt es in Deutschland ein klares Verbot gegen das Tragen der Hakenkreuz-Symbolik in der Öffentlichkeit. Ermittlungen wegen der Verwendung verfassungswidriger Symbole gibt es immer wieder. Problematisch wird es bei Tätowierungen mit derartigen Symbolen, da es nicht allgemein verboten ist, sich ein solches Tattoo stechen zu lassen.

Allerdings ist es verboten, eine solche Tätowierung in der Öffentlichkeit zu zeigen. "Wer sich Symbole aus der Nazi-Zeit auf die Haut tätowieren lässt, macht sich an sich noch nicht strafbar. Strafbar ist es aber, diese Tattoos öffentlich zu zeigen", erklärt Rechtsanwalt Dirk Lammer der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im Deutschen Anwaltverein (DAV).

Tattoo fiel bereits mehreren Bewohnern auf

Die Tätowierung des 38-Jährigen war den Zeugen nach allerdings bereits anderen Bewohnern aufgefallen. Erst jetzt gab es aber einen Hinweis auf das Tattoo des Mannes. Die Staatsanwaltschaft hat nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet - wegen des Verdachts der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Über die Haftfrage wird noch entschieden.

Sich ein Tattoo wieder entfernen zu lassen, ist allerdings gar nicht so einfach. Diesen Mann dürfte das jedoch kaum interessieren - Tattoos und Piercings zieren seinen gesamten Körper, von Kopf bis Fuß.