Feuer im Urlaubsparadies außer Kontrolle: 8.000 Menschen in Sicherheit gebracht - ein Video zeigt die Katastrophe

+
Waldbrand: Das Feuer auf Gran Canaria ist außer Kontrolle. Foto: Europa Press/Europa Press/dpa

Bis zu 50 Meter hohe Flammen, 3.400 Hektar Land vernichtet: Ein Waldbrand hält die Ferieninsel Gran Canaria in Atem. Hier mehr über das Feuer erfahren:

Gerade war es auf Gran Canaria wieder etwas ruhiger geworden. Der Waldbrand, der die Urlaubsinsel lange im Griff hatte, war gelöscht. Doch dann brach das nächste Feuer aus - und geriet außer Kontrolle.

  • Ein Waldbrand auf Gran Canaria ist außer Kontrolle geraten.
  • Bis zu 6.000 Hektar Wald sind betroffen, rund 9.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.
  • Schuld ist möglicherweise ein Brandstifter.

Update, Montag (19. August), 16.55 Uhr: Das Feuer auf Gran Canaria gerät immer weiter außer Kontrolle. Wie die dpa berichtet, wurden mittlerweile rund 9.000 Menschen aus 50 Ortschaften in Sicherheit gebracht. Etwa 6.000 Hektar sollen von dem Feuer betroffen sein.

Ursprungsmeldung, Montag (19. August), 11.13 Uhr: Es sind Bilder, die sprachlos machen: Bis zu 50 Meter hoch schlagen die Flammen auf der auch bei deutschen Urlaubern beliebten Ferieninsel Gran Canaria. Ein Waldbrand ist dort am Montag (19. August) außer Kontrolle geraten. Das berichtet die deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf lokale Behörden.

Öffnen auf twitter.com

Bis zu 3.400 Hektar Wald seien von dem Feuer betroffen. Dutzende Ortschaften wurden evakuiert. Rund 8.000 Menschen mussten ihr Zuhause verlassen.

Waldbrand auf Gran Canaria: mehr als 1.000 Helfer im Einsatz

Währenddessen kämpften in der vergangenen Nacht rund 700 Helfer gegen die Flammen. Ab dem Morgen soll die Zahl auf über 1.000 steigen. Außerdem sollen elf Hubschrauber und mehrere Flugzeuge eingesetzt werden.

+++ Gefahr für Dortmund – So leicht brennen die Wälder +++

Das heiße Sommerwetter und die geringe Luftfeuchtigkeit auf Gran Canaria erschweren derweil die Löscharbeiten. Und auch der starke Wind sei ein Problem, da er das Feuer immer wieder anfache, heißt es von der Sprecherin des kanarischen Notfalldienstes, Laura Otero. Die Urlauber in den Feriengebieten seien laut dpa derzeit aber nicht in Gefahr.

Video: So wüten die Flammen auf der Ferieninsel

Öffnen auf www.youtube.com

Wie das Feuer auf Gran Canaria ausbrechen konnte ist noch nicht endgültig geklärt. Allerdings zitieren mehrere Zeitungen den Chef der Inselregierung, Antonio Morales, der Brandstiftung nicht ausschließt. mit dpa-Material