So heißen die meisten Messerstecher in Deutschland - hättest Du es gewusst?

+
Die AfD stellte der Landesregierung eine kleine Anfrage zu einer Messerstatistik. Foto: dpa

Die meisten tatverdächtigen Messerangreifen in Saarbrücken tragen den Vornamen Michael oder Daniel. Das ging aus einer Anfrage der AfD hervor.

Die Polizei hat eine kuriose Anfrage der AfD beantwortet. Die Partei wollte wissen, welchen Vornamen die meisten Tatverdächtigen bei Messerdelikten im Saarland tragen. Das Ergebnis ist typisch deutsch: Michael.

Auf Platz zwei und drei liegen die Vornamen Daniel und Andreas. Nur wenige deutsche Tatverdächtige haben zudem eine doppelte Staatsbürgerschaft. Das berichtet unter anderem Spiegel Online.

Meiste Tatverdächtige sind Deutsche

Die Anfrage der AfD basiert auf einer Statistik zu Messerangriffen im Saarland, die die Polizei im vergangenen September veröffentlichte. Daraus ging hervor, dass die meisten Tatverdächtigen (1490) Deutsche waren. Syrer waren mit 122 Verdächtigen und Afghanen mit 36 vertreten.

In 289 Fällen konnte die Polizei keinen Angreifer ermitteln. Die Zahlen beziehen sich auf einen Zeitraum vom 1. Januar 2016 bis zum 30. April 2018.

AfD stellte kleine Anfrage bei Landesregierung

Nach Veröffentlichung dieser Statistik stellte die AfD der Landesregierung eine kleine Anfrage. Es ging um die Beantwortung der Fragen: "Wie viele der Deutschen hatten eine deutsche Staatsbürgerschaft? Gibt es Häufungen bei den Vornamen?

Wie Spiegel Online berichtet, würde die Kombination dieser Fragen die Vermutung nahelegen, dass die Partei damit rechnete, viele Menschen mit Migrationshintergrund auf der Liste der Tatverdächtigen stehen zu haben. Diese Vermutung bestätigte die Partei allerdings nicht.

Sollte Spiegel online mit seiner Vermutung richtig liegen, wäre das Ergebnis der Anfrage ernüchternd für die Partei: Laut Statistik tragen die häufigsten Tatverdächtigen die Namen Michael (24 Mal), Daniel (22) und Andreas (20).

Auch die nachfolgenden Namen lassen nicht auf einen Migrationshintergrund schließen: Sascha (15), Thomas (14), Christian, Kevin, Manuel, Patrick (je 13), David, Jens (je zwölf), Justin und Sven (je elf).