Nach schweren Unwettern

Fahrbahn stürzte in Fluss: A1 bei Köln seit Tagen gesperrt

Teil der Fahrbahn und der Lärmschutzwand stürzt in die Erft
+
Eine Schutzwand und ein Teil der Fahrbahn stürzten in die Erft.

Die Autobahnen in Nordrhein-Westfalen sind bei den Unwettern schwer beschädigt worden. Auf der A1 bei Köln stürzte eine Spur in die Erft.

Köln – Autofahrer rund um Köln* müssen sich vielleicht für Monate auf gesperrte Autobahnen und Baustellen einstellen. Infolge der schweren Unwetter in Nordrhein-Westfalen* haben Regenmassen teils schwere Schäden verursacht. Getroffen hat es unter anderem das Autobahndreieck Erfttal der A1 und A61. Dort stürzte eine Spur der Autobahn und eine Lärmschutzwand in die Hochwasser-Fluten der Erft*, berichtet 24RHEIN*.

Das Ausmaß der Schäden sei „überaus komplex“ entlang der Autobahnen in NRW, schätzt die Autobahn GmbH. Starker Regen sorgte für Überflutungen auf den Autobahnen, Pumpen konnten die Wassermassen nicht mehr bewältigen. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA