Vater springt auf fahrenden ICE - weil seine Kinder alleine davon fuhren

+
Ein Vater sprang an eine ICE. Foto: dpa

Ein Vater verpasste am Dienstag (13. August) die Abfahrt eines ICEs, in dem seine Kinder saßen. Kurzerhand sprang er auf den abfahrenden Zug. Hier die Infos

Es ist wohl der Eltern-Albtraum schlechthin: Die Kinder sind schon im ICE, man selber nicht - und dann fährt der Zug ab. So passierte es am Dienstag (13. August) am Hamburger Hauptbahnhof.

  • Ein Vater verpasste die Abfahrt eines ICEs, seine Kinder befanden sich schon im Inneren.
  • Der Mann sprang an den Zug und hielt sich fest.
  • Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren ein.

Ein 42-jähriger Vater stand an den Gleisen und wollte noch schnell eine Zigarette rauchen, bevor die Reise losging. Seine zwei Kinder (7,9) waren bereits im ICE. Dann schlossen die Türen und der Zug fuhr los.

Vater springt an abfahrenden ICE

Der Mann sprang kurzentschlossen an den Faltenbalg, der zwei ICE-Wagen verbindet, und hielt sich fest. Ein Reisender im Zug bemerkte den Vater, der versuchte in Richtung Tür zu klettern. Er informierte sofort das Zugpersonal, woraufhin eine Schnellbremsung eingeleitet wurde.

+++ Attacke auf ICE in Dortmund: Unbekannte bewerfen Zug mit Steinen +++

Der Zugbegleiter zog den Mann ins Innere und der Zug fuhr weiter - allerdings nur bis zum nächsten Bahnhof. Dort wartete bereits eine Streife der Bundespolizei auf den Vater. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.