Ukraine-Krieg

Zwei Tote nach Explosion in Polen – Russland gerät unter Druck

In Polen sind zwei Menschen bei einer Explosion ums Leben gekommen. Laut Medienberichten könnten russische Raketen dafür verantwortlich sein.

Update, Dienstag (15. November), 23.10 Uhr: Warschau/Berlin – Nach der Explosion mit zwei Toten an der ukrainisch-polnischen Grenze gerät Russland unter Verdacht, klar ist aber noch nichts. Laut einem Regierungssprecher versetzt Polen dennoch Teile seiner Streitkräfte in erhöhte Bereitschaft.

Tote in Polen durch womöglich irrgeleitete russische Raketen

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnte jedoch vor voreiligen Schlüssen. Auf Twitter sprach er nach einem Telefonat mit Ministerpräsident Duda lediglich von einer Explosion in Polen.

„NATO überwacht die Situation und die Verbündeten beraten sich eng“, schrieb er am Abend. Es sei wichtig, dass alle Fakten feststünden.

Russland hatte allein am Dienstag rund 100 Raketen auf die Ukraine abgefeuert. Ein Mensch war dabei ums Leben gekommen. Es soll der heftigste Angriff seit Beginn des Krieges Ende Februar gewesen sein. Rund 7 Millionen Menschen im Land sind derzeit ohne Strom.

Bundesregierung verfolgt Lage nach Explosion in Polen „aufmerksam“ die Lage

Update, Dienstag (15. November), 22.25 Uhr: Die Bundesregierung verfolge nach Angaben von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) derzeit „aufmerksam“ die Lage.

Berlin stehe in Kontakt mit der Regierung in Warschau und der Nato, schrieb Baerbock am Dienstagabend auf Englisch und Polnisch im Onlinedienst Twitter. „Meine Gedanken sind bei Polen, unserem engen Verbündeten und Nachbarn.“

Zwei Tote nach Explosionen in Polen – verirrte Raketen der Russen?

Erstmeldung, Dienstag (15. November), 22 Uhr: Im polnischen Ort Przewodow nahe der Grenze zur Ukraine sind bei einer Explosion auf einem landwirtschaftlichen Betrieb zwei Menschen ums Leben gekommen. Die Ursache für die Explosion sei noch ungeklärt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr in Hrubieszow der Deutschen Presse-Agentur (DPA) am Dienstag (15. November).

Der Spiegel berichtet jedoch unter Berufung auf den polnischen Radiosender ZET und die Agentur AP, dass verirrte Raketen der Russen in der Grenzregion eingeschlagen sein sollen. Es wäre das erste Mal, dass während des Ukraine-Kriegs ein Nato-Land Ziel eines Angriffs der russischen Armee geworden ist.

In Polens Hauptstadt Warschau soll der nationale Sicherheitsrat einberufen worden sein, schrieb ein Sprecher der Regierung am Abend. Russland dementierte, dass es in der Nähe der polnischen Grenze Angriffe gegeben habe und sprach stattdessen von Provokationen. Mit Material von DPA und AFP.

Rubriklistenbild: © Radek Pietruszka/PAP/DPA

Mehr zum Thema