Zwei Tote nach Explosion eines Wohnhauses - darunter ein 7-jähriges Mädchen

+
Einsatzkräfte räumen an einem zerstörten Haus Schutt beiseite. In den Morgenstunden kam es dort zu einer Explosion, Menschen wurden dabei verschüttet. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

In Bayern hat eine Explosion am Sonntag (19. Mai) ein Wohnhaus völlig zerstört. Zwei Personen wurden tot geborgen, darunter ein 7-jähriges Mädchen.

In Bayern hat eine Explosion am Sonntag (19. Mai) ein Wohnhaus völlig zerstört. Ein Vater und seine Tochter wurden tot geborgen, die Mutter ist schwer verletzt.

Durch eine Detonation stürzte am Sonntagmorgen ein dreistöckiges Wohnhaus im Ostallgäu ein. Am Sonntag hatten Rettungskräfte eine 39-jährige Frau schwer verletzt aus den Trümmern gerettet. In der Nacht zu Montag fanden die Einsatzkräfte einen Toten, bei dem es sich um den 42-jährigen Mann handeln könnte.

Nach Explosion: 350 Rettungskräfte im Einsatz

Die 7-jährige Tochter galt zunächst als vermisst. Nun haben Rettungskräfte sie vermutlich unter den Trümmern gefunden. Auch sie hat die Explosion nicht überlebt.

Knapp 350 Rettungskräfte haben am Sonntag nach den vermissten Personen gesucht. Neben Spürhunden waren auch Hubschrauber im Einsatz.

Usprünglich war die Polizei von sieben verschütteten Personen ausgegangen, die in dem Haus gemeldet sind. Dazu gehören auch zwei Söhne des Paares, das die Rettungskräfte gefunden haben. Die Söhne haben sich wie die anderen Anwohner jedoch nicht im Haus aufgehalten.

Die Gründe für die Explosion sind noch unklar. Die Detonation war jedoch so heftig, dass sie ein angrenzendes Haus schwer und zwei weitere Häuser leichter beschädigt hat.